Fußball

Heimat des Real-Stars

Alaba-Zuhause: Auf einen Sprung in der Luxuswelt

„Krone“-Lokalaugenschein in „La Finca“, wo David Alaba und viele weitere Real-Madrid-Stars leben. Ein Ferrari zur Begrüßung und Villen als begrünte Festungen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Cristiano Ronaldo hatte während seiner Zeit bei Real Madrid im Nobelviertel „La Finca“ in Pozuelo de Alarcon eine Villa mit über 1000 Quadratmeter Wohnfläche. Dazu kamen Pool, Fitness-Center samt Sporthalle, Kinosaal und eine Garage für zehn Luxuskarossen. In dieser Oase der Reichen und Schönen, die nur 20 Autominuten vom Bernabéu-Stadion entfernt ist, wohnen viele Real-Stars. Auch David Alaba, der wegen muskulärer Probleme das Liga-Heimspiel gegen Celta Vigo (beim 5:2 spielten der dreifache Torschütze Benzema und Vinicius Junior überragend) von der Tribüne verfolgte, ist hier eingezogen.

Lebensgefährtin Shalimar postete bereits Bilder auf Instagram, zeigte ein Video vom riesigen Garten. Die „Krone“ war neugierig, begab sich auf einen Lokalaugenschein. Nach dem Ausstieg bei der Straßenbahnhaltestelle Somosaguas Centro stach als erstes das futuristische Gebäude von Microsoft Ibérica heraus. Auf dem Paseo de la Finca fuhr dann zur Begrüßung ein Ferrari vor. In die exklusivsten Bereiche des Areals führen Einfahrten mit Schranken und Wachpersonal.

An jeder Ecke gibt es Überwachungskameras und Alarmanlagen. Zäune mit Sichtschutz schotten die begrünten Festungen ab.

Alles begann mit Hierro
Hinter „La Finca“ steckt Joaquin Torres, den die Medien „Architekt der Galaktischen“ nennen. Sein erster Kunde aus dem Fußball war Fernando Hierro. Der erzählte Raúl davon, dann wurden es immer mehr. Toni Kroos, der seit 2014 hier wohnt, überzeugte jetzt auch Alaba.

Matthias Mödl
Matthias Mödl
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung