28.08.2021 10:16 |

Entspannung erst 2022

Virologin: „Werden um Lockdown nicht herumkommen“

Obwohl genug Impfstoff vorhanden wäre, haben sich bislang nur rund sechs von zehn Bürgern gegen das Coronavirus immunisieren lassen. Diese Impfmüdigkeit und die grassierende, ansteckendere Delta-Variante machen sich auch an der Kurve der Neuinfektionen bemerkbar - im Vergleich mit dem vergangenen Jahr ist die Anzahl an neuen Fällen auf weitaus höherem Niveau. Die Innsbrucker Virologin Dorothee von Laer zeichnet daher eine düstere Prognose für die nächsten Wochen: „Wenn die Welle nicht bald abflacht, werden wir um einen Lockdown nicht herumkommen.“

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Zu niedrige Impfraten, der nachlassende Schutz bei den Älteren und die hochansteckende Delta-Variante: Das sind die Zutaten, die uns wohl wieder einen Lockdown bescheren werden, wie von Laer im Interview mit dem Nachrichtenmagazin „profil“ warnt.

Ausschluss von Genesenen mache „überhaupt keinen Sinn“
Sie warnte außerdem: Die 1G-Regel ergebe „überhaupt keinen Sinn“, da sie Genesene ausschließe. Diese seien vor einer neuerlichen Ansteckung aber sogar besser geschützt als Geimpfte.

Dafür blickt die Virologin zuversichtlich in Richtung Frühjahr 2022: „Wir werden die Impfung für unter Zwölfjährige noch diesen Winter haben, dann dauert es etwa zwei Monate, um die Risikokinder zu impfen. Daneben sollten wir eine ausführliche Antikörperstudie machen, um zu wissen, ob 85 Prozent der Bevölkerung geschützt sind.“

Danach könne man die Maßnahmen aufgeben und die Krankheit durchlaufen lassen, ohne das Gesundheitssystem zu gefährden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 10. August 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)