30.07.2021 06:00 |

Terroralarm an Grenze

Maschinenpistole in gestopptem Schlepperbus

Ein hochbrisanter Flüchtlingsaufgriff sorgt für Terror-Alarm nur wenige Kilometer von unserer Ostgrenze entfernt! Ungarische Behörden stoppten einen rot-weiß-roten Schlepperbus mit bis zu 17 Migranten auf dem Weg nach Österreich - und einer der vermeintlichen Syrer soll mit einer Maschinenpistole bewaffnet gewesen sein ...

Zu der heiklen Amtshandlung kam es im Grenzbezirk Vas. Ungarische Behörden stoppten nur wenige Kilometer vor unserer Grenze einen Kleinbus mit zwei Schleppern. Der serbisch-österreichische Lenker saß berauscht am Steuer. Die im Laderaum versteckten Migranten flüchtete daraufhin.

Maschinenpistole der Marke Skorpion
Bei der Festnahme gab der Schlepper an, dass einer der Flüchtlinge eine Maschinenpistole der Marke Skorpion dabei hatte – Terror-Alarm! War die Waffe für ein Attentat gedacht? Der heimische Staatsschutz ermittelt.

Indes sorgte am Donnerstag ein Zugriff in Eichkogel (Niederösterreich) ebenfalls für Aufsehen: Nachdem er 16 Flüchtlinge abgesetzt hatte, sprang der Schlepper aus dem Fahrzeug und rannte trotz mehrerer Warnschüsse vor der alarmierten Polizei in einen Wald – er ist noch auf der Flucht.

Kurz-Interview sorgt für Ärger in der Türkei
Szenenwechsel: Die türkische Küstenwache „fischte“ 231 Afghanen auf einem Boot aus dem Meer. Ein Aufgriff, den man gleich nutzte, um in Richtung Bundeskanzler Sebastian Kurz zu „schießen“.

Denn dieser meinte jüngst im „Bild“-Interview, dass afghanische Flüchtlinge in der Türkei besser „aufgehoben“ wären als bei uns. Was die Polit-Wogen hochgehen ließ. „Wir haben die Äußerungen des österreichischen Kanzlers mit Erstaunen gelesen. Wir sind aber nicht der Grenzschutz bzw. das Flüchtlingslager der EU“, wie es dazu unter anderem in einer schriftlichen Erklärung des türkischen Außenamts heißt.

Christoph Budin
Christoph Budin
Klaus Loibnegger
Klaus Loibnegger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 20. September 2021
Wetter Symbol