Schulplanstellen

Elternvertreter: „Kinder werden zurückfallen“

Wien
23.06.2021 19:00

Die Reform der Schulplanstellen schlägt nach wie vor hohe Wellen. Auch die „Krone“ haben zahlreiche Briefe von verzweifelten Pädagogen und Elternvertretern erreicht. Die Kritikpunkte sind vor allem die intransparente Vergabe sowie die drastische Kürzung von Lehrerstunden an Problemschulen und im Inklusionsbereich.

Mit der Reform der Schulplanstellen wollte Bildungsstadt Christoph Wiederkehr (Neos) ein „gerechteres und transparenteres System schaffen“. Nur wenige Tage, nachdem die Pflichtschulen erfahren haben, wie viele Lehrerstunden ihnen im nächsten Jahr zur Verfügung stehen, ist klar: Das hat nicht ganz geklappt.

(Bild: APA/Roland Schlager (Symbolbild))

So wurden etwa in der Volksschule Zennerstraße im 14. Bezirk, die als Brennpunktschule gilt, die Kontingentstunden um 20 Prozent reduziert. „Zwei Lehrer mussten bereits entlassen werden. Ab sofort sind Förderkurse gestrichen, auch Projekte gibt es nicht mehr“, schildert der Obmann des Elternvereins, Andrew Sherwin, der „Krone“. Sogar Inklusionsklassen müssen ab Herbst aufgelöst werden.

Einsparungen gibt es auch am Campus Gertrude-Fröhlich-Sandner im 2. Bezirk. „Was bringt uns das gratis Mittagessen, wenn bewährte Pädagogen eingespart werden? Noch dazu nachdem den Kindern durch Corona monatelang kein vollständiger Unterricht zuteil wurde“, so ein Elternvertreter.

Zitat Icon

Leidtragende sind jene Schulen, die kleine Klassen haben. Sie bekommen nun weniger, müssen pädagogische Projekte streichen.

Pflichtschullehrer und Gewerkschafter Thomas Bulant

Doch nicht nur die einzelnen Schulen steigen auf die Barrikaden. Auch der Dienststellenausschuss für fachspezifische Sonderpädagogik kritisiert die Reform, da vor allem in diesem wichtigen Bereich die Kontingente teilweise massiv gekürzt wurden.

Andrew Sherwin lädt daher Pädagogen, Eltern und Schüler am Montag um 14.30 Uhr vor das Rathaus zur Sparpaket-Demonstration ein, denn: „Die Kinder werden nun noch mehr zurückfallen, es bedarf zusätzlicher Mittel.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele