23.06.2021 15:00 |

Fuga 300

300 (!) Kilometer vom Großglockner an die Adria

In nur einem Tag geht es 300 (!) Kilometer weit mit dem Rad vom Großglockner an die schöne Adria. Paco Wrolich gilt als der Erfinder der Fuga 300, jener Rennradtour, die 300 Kilometer weit vom Gletscher bis zum Meer führt ...

Samstag startet die Tour frühmorgens bei der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe und 150 Hobby-Rennradfahrer haben sich angemeldet. Um alle ins Ziel nach Grado zu bringen, braucht es Guides. Er setzt dabei auf Ex-Profis wie Alfred Koschat, Rene Haselbacher, Matthias Krizek, Paul Redtenbacher, Wilfried Marktl, Stuart Altvater oder Jörg Moser: „Die sind es gewohnt, ein gleichmäßiges Tempo zu fahren, können den Wind besser einschätzen und schaffen es immer wieder, so gut wie alle Starter ins Ziel zu bringen.“

Guide mit Motorrad unterwegs
Einer der wichtigsten Guides ist aber nicht mit dem Rennrad sondern mit dem Motorrad unterwegs: Es ist Emil Haller, der Vater von Tour de France-Teilnehmer Marco Haller. Paco: „Ein Profi, der für uns die Strecke checkt, über rote Ampeln informiert und deshalb eine große Rolle spielt. Ich freue mich jedenfalls schon auf Samstag, wenn der Start zur Fuga 300 erfolgt.“

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 03. August 2021
Wetter Symbol