15.06.2021 07:25 |

Will Vakzin im Juni

Bolsonaro bittet Pfizer um schnellere Lieferung

Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro verharmlost zwar die Corona-Pandemie und äußert öffentlich auch Zweifel an den Schutzimpfungen gegen den Erreger - doch im Hintergrund versucht er, schneller an Vakzine zu kommen. Ein Regierungsbeamter verriet nun, dass der Staatschef den Pharmakonzern Pfizer kontaktierte, mit der Bitte, ob er die für das vierte Quartal bestimmte Impfstoff-Lieferung bereits im Juni bekommen könnte.

Brasilien hat seinen ganz eigenen Weg, mit der Corona-Krise umzugehen: Der Präsident spielt das Problem von Beginn an herunter, Maßnahmen, um die Verbreitung des Erregers zu vermeiden, lehnt er kategorisch ab. Auch den Sinn von Impfungen hatte er in der Vergangenheit bereits hinterfragt

Doch in Wahrheit dürfte Bolsonaro doch großes Interesse haben, die Pandemie in den Griff zu bekommen. Denn ein mit der Angelegenheit vertrauter Regierungsbeamter erklärte, dass der Präsident den Pharmariesen Pfizer kontaktiert hätte, um schneller an Impfstoff zu bekommen.

In sozialen Medien wurde eine Telefonkonferenz zwischen Bolsonaro, Regierungsmitgliedern und lokalen Pfizer-Vertretern vom Präsidentenbüro bestätigt - das Unternehmen wollte sich über das Gespräch nicht äußern.

Miriam Krammer
Miriam Krammer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).