09.06.2021 06:01 |

Keine Suspendierung

Fünf Kunstfehler von Chirurg - oder doch Intrige?

Die Vorwürfe gegen einen Klinik-Vorstand am Wiener AKH wiegen schwer: Durch fragwürdige Operationen und Behandlungen sollen - wie berichtet - fünf Menschen gestorben sein. Der Primar will „lückenlose Aufklärung“ - und bleibt nach ersten Überprüfungen durch die MedUni Wien im Dienst. Es wäre nicht die erste Intrige ...

Man erinnert sich an Niki Laudas Kampf ums Überleben samt Lungentransplantation. Da betrafen die Vorwürfe Walter Klepetko, den obersten AKH-Chirurgen, er habe Prominente oder Patienten gegen Geld „vorgereiht“. Er wehrte sich vehement: „Da wurde ein Skandal inszeniert“ - und ist heute voll rehabilitiert.

Entscheidungen im Team gefällt
Darauf setzt auch der unter Beschuss geratene Primararzt. Aus seiner Abteilung hört man, dass die betroffenen Menschen im Alter zwischen 21 und 80 Jahren „moribund“ gewesen sein sollen, also hoffnungslose Krebsfälle. Der Professor und sein Stab hätten noch „einiges“ versucht, um Leid zu lindern. Abgesehen davon seien solche Operationen und Behandlungen nicht Entscheid eines einzelnen Arztes, sondern werden in einem „interdisziplinären Tumorboard“ beschlossen.

„Aufklärung in vollem Umfang“ erwartet
Neben Chirurgen sind Radiologen und ausgesprochene Krebsspezialisten beteiligt. Dies erfolge streng nach „internationalen Richtlinien und Vorgangsweisen“. Ist das AKH also außer einem Spitzenmedizin-Zentrum auch ein Intrigen-Stadl? Das werden die eingeleiteten Untersuchungen zeigen. Der betroffene Arzt erwartet sich „Aufklärung in vollem Umfang“.

Gabriela Gödel
Gabriela Gödel
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 22. Juni 2021
Wetter Symbol
Wien Wetter