Linzer Studiobühne

Schwere zu verdauende Kost trotz Superhelden

Wie radikalisieren sich junge Menschen? Das fragt das Stück „Verstehen Sie den Dschihadismus in acht Schritten! (Zucken)“ von Sasha Marianna Salzmann. Studierende des Schauspielstudios der Bruckneruni kämpften sich durch die Premiere auf der Linzer Studiobühne.

Nur sechs Darsteller für unzählige namenlose Rollen – das kann sowohl für die Schauspieler als auch fürs Publikum überfordernd sein. Doch die Bruckneruni-Studenten Lukas Franke, Nicolas Laudenklos, Melanie Sidhu, Annelie Straub, Maximilian Bendl und Levent Kelleli präsentierten sich bei der Premiere von „Verstehen Sie den Dschihadismus in acht Schritten! (Zucken)“ sehr textsicher und hantelten sich flexibel durch die Szenenfolgen, die keiner zusammenhängenden Geschichte folgten.

Motivationen für Radikalisierung
Vielmehr zeigten sie verschiedene Motivationen für Radikalisierung: Ein 15-jähriges Mädchen mit Migrationshintergrund, das sich nirgends zugehörig fühlt und so leichte Beute von Extremisten im Internet wird. Ein junger Schwuler, der nicht nur von seiner Sexualität in den Kampf getrieben wird. Ein reiches weißes Paar, das den Krieg nur fasziniert am Smartphone verfolgt und sich irgendwann die Sinnfrage stellen muss.

Sprechchöre lenkten ab
Begleitet wurden die Szenen zwischen immer neu geordneten Kuben (Bühne: Fabian Lüdicke) oft von Sprechchören, die auch das Publikum adressierten - ein Effekt, den Regisseurin Esther Muschol besser sparsamer einsetzen hätte sollen. Er war rasch abgenutzt und lenkte zu sehr von den eigentlichen Charakteren ab.

Ernstes Thema ins Lächerliche gezogen
Auch Superhelden- und Adamskostüme von Agnes Hamvas kamen zu unmotiviert daher und zogen das ernste Thema zu sehr ins Lächerliche. Denn das Stück von Sasha Marianna Salzmann ist schwer zu verdauende Theaterkost, der man sich gerne ohne Comicfiguren stellen würde.

Jasmin Gaderer, Kronen Zeitung

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 24. Oktober 2021
Wetter Symbol