23.01.2011 10:00 |

Anrainer empört

Alte Bäume entlang der Wulka fallen für Hochwasserschutz

Die Schlägerungen an der Wulka sorgen erneut für Wirbel. Gerodet werden derzeit Bäume - 30 bis 40 Jahre alte Akazien, Erlen und Weiden - entlang des Flusses in Pöttelsdorf für den Hochwasserschutz. Einige Anrainer stoßen sich aber an dem "Kahlschlag".

Um Verstopfungen des Flusslaufes durch Treibholz und damit Überschwemmungen zu verhindern, sind nun an der Wulka Mitarbeiter der Fernwärme Sieggraben mit der Motorsäge im Einsatz. Bäume die zu weit in die Wulka ragen, werden gefällt. "Bei Sturm und Hochwasser stellen ihre Äste eine große Gefahr dar", heißt es.

Alles andere als glücklich über die Rodungen sind die Bürger. Viele ärgern sich über das "verschandelte" Ortsbild: "Es sieht furchtbar aus. Die Uferböschungen sind völlig kahl. Es hätte wohl auch ausgereicht, nur einzelne Bäume zu fällen."

von Tina Blaukovics, Kronen Zeitung

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 14. April 2021
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
3° / 9°
leichter Regen
3° / 10°
bedeckt
3° / 9°
leichter Regen
3° / 10°
leichter Regen