06.05.2021 08:41 |

Babys sind wohlauf

Neunlinge: Ärzte retteten der Mutter das Leben

Die Geschichte der 25-jährigen Halima Cisse aus Mali, die am Dienstag in einer marokkanischen Klinik neun gesunde Babys zur Welt gebracht hat, ging um die Welt. Wie jetzt bekannt wurde, retteten die Ärzte in der Klinik in Casablanca der jungen Mutter das Leben, weil es während der Entbindung zu Komplikationen gekommen war. Der Mutter und den Kindern geht es gut, wie ein Sprecher der Klinik bestätigte. Die Babys müssten aber noch bis zu drei Monate medizinisch versorgt werden, weil noch ein Risiko bestehe.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Bei der Geburt, die per Kaiserschnitt durchgeführt wurde, waren am Dienstag demnach 35 Mediziner anwesend. Die Ärzte hätten dabei eine Blutung gestoppt und so der Mutter und ihren neun Kindern das Leben retten können.

Ärzte rechneten eigentlich mit sieben Babys
Gerechnet hatten die Ärzte nach einem Ultraschall eigentlich nur mit sieben Babys, wie das Gesundheitsministerium Malis mitteilte. Die Frau bekam am Dienstag fünf Mädchen und vier Buben. Sie war Ende März in die Klinik nach Marokko verlegt worden.

Mehrlingskinder überleben häufig nicht, da sie meist zu früh geboren werden. Die Frau aus Mali war zum Zeitpunkt der Geburt in der 30. Woche schwanger. Aus den USA ist ein Fall bekannt, in dem alle Babys nach einer Achtlingsgeburt überlebten.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).