24.04.2021 15:22 |

Kärnten inoffiziell

Dem Kärntner Gemeindebund droht eine Spaltung

Beim Gemeindebund stehen die Zeichen auf Sturm. Die SPÖ hat eine Exit-Strategie. Es wird verhandelt. Autofahrermodell?

Wenn ein Politiker in seine Aussage das kleine Wörtchen „derzeit“ einbaut, dann ist Alarmstufe Rot. „Derzeit“ bedeutet nicht weniger als die berühmte Hintertür, die man sich offen lässt.

Günther Vallant, Bürgermeister von Frantschach und Präsident des Gemeindebundes, fängt überhaupt mit diesem unscheinbaren Wort an, wenn er auf die Frage der „Krone“ antwortet: „Stimmt es, dass es Pläne der SPÖ gibt, einen eigenen Gemeindebund zu gründen und es damit den Bundesländern Burgenland und Niederösterreich gleich zu machen?“

Damit will die SPÖ, so Polit-Insider, verhindern, dass eine Koalition aus ÖVP (Christian Poglitsch) und FPÖ (Max Linder) den Präsidentenstuhl im Gemeindebund erobert. Vallants Antwort ist vielsagend: „Derzeit gibt es diesen Plan nicht, wir führen gute Gespräche auf fraktioneller Ebene. Aber es ist eine Variante, die zu überprüfen ist, wenn die Gespräche einmal nicht amikal verlaufen.“

Das ist in der Politsprache fast eine Bestätigung. Eine Drohung an ÖVP und FPÖ ist es allemal.

Ein überparteilicher Gemeindebund als Interessensvertretung wie in Kärnten ist keine Selbstverständlichkeit. Es könnte also auf eine Spaltung hinauslaufen. Dann gäbe es mehrere Gemeindebünde, faktisch also ein „Autofahrermodell“ – so wie mit Öamtc (schwarz) und Arbö (rot).

Fritz Kimeswenger
Fritz Kimeswenger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 16. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)