Bandagen werden härter

MAN will in Steyr nun auch die Produktion drosseln

Im Kampf um die Zukunft des MAN-Werks in Steyr werden die Bandagen nun härter. Nachdem die Belegschaft die Übernahme durch Sigi Wolf abgelehnt hatte, kündigt der Lkw-Hersteller vorm ersten Schließungsgipfel an, sich von den 278 Zeitarbeitern trennen zu wollen. Zudem wird überlegt, die Produktion zu drosseln.

„Wir hätten versucht, in den letzten Tagen Ruhe bei uns reinzubringen, aber mittlerweile habe ich die Hoffnung verloren, dass das gelingt“, sagte Arbeiterbetriebsrat Helmut Emler gestern Vormittag. Mit Angestelltenbetriebsrat Thomas Kutsam wird Emler am Montag zum ersten Schließungsgipfel anrücken, zu dem der Lkw-Hersteller nur Anwälte schicken will.

Die Münchner haben offenbar auch nicht mehr viel zu bereden: Nach dem Nein der Belegschaft zur Übernahme durch Sigi Wolf wurden die Schließungspläne für den Standort in Steyr wieder aus der Schublade geholt. Bis 2023 sollen die Lichter im Werk ausgehen, dafür soll nun der Sozialplan ausverhandelt werden.

Für die 278 Zeitarbeiter hat MAN keine Verwendung mehr. Deren Verträge werden aufgelöst. In den nächsten Wochen soll etwa die Hälfte gehen müssen. „In einem weiteren Schritt werden wir uns auch von den übrigen trennen“, heißt es. Abseits davon wird überlegt, die Produktion zu drosseln. Obwohl zuletzt regelmäßig am Samstag Überstunden gemacht werden mussten, um den Aufträgen nachzukommen, sollen nun weniger Lkw aus Steyr benötigt werden.

Barbara Kneidinger
Barbara Kneidinger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol