15.04.2021 09:30 |

Noch mehr Behandlungen

KABEG nimmt 4. LINAC für Bestrahlung in Betrieb

Um dem steigenden Bedarf in der Strahlentherapie gerecht zu werden, wurde am Klinikum Klagenfurt ein vierter LINAC in Betrieb genommen. Mit dem vierten Linearbeschleuniger können nun 2050 Patienten im Jahr behandelt werden. „Für das heurige Jahr sieht das Investitionsprogramm Mittel in Höhe von 62,18 Millionen Euro vor,“ betont Gesundheitsreferentin Beate Prettner.

„Mit der Inbetriebnahme des vierten LINAC zünden wir in der Tumor-Bestrahlung einen weiteren Turbo“, betont Gesundheitsreferentin Beate Prettner. Dieser Linearbeschleuniger, in den 4,5 Millionen Euro investiert wurden, ist das neueste System zur Bestrahlung. „Damit reagieren wir auch auf den steigenden Bedarf in der Strahlentherapie“, so KABEG-Vorstand Arnold Gabriel. Zuletzt habe man mit drei LINAC eine Betriebszeit von 32 Stunden pro Tag erreicht. Das vierte Gerät ermögliche eine Erhöhung auf 39 Stunden täglich. „Damit können 2050 Patienten pro Jahr behandelt werden - eine Steigerung von 26 Prozent im Vergleich zu 2019“, so Prettner.

Abgesehen von der quantitativen Verbesserung bringe der vierte LINAC auch eine qualitative Steigerung: „Der technische Fortschritt gerade auch bei medizinischen Geräten ist enorm. Wir investieren jedes Jahr sehr hohe Summen, um am Ball der modernen Medizin zu bleiben. Die Kärntner Bevölkerung muss die Gewissheit haben, nach dem aktuellsten Stand der Medizin behandelt zu werden“, versichert Prettner. Laufende Investitionen seien daher erforderlich.

„Für das heurige Jahr sieht das Investitionsprogramm Mittel in Höhe von 62,18 Millionen Euro vor. Für 2022 sind es 45,65 Millionen Euro. Und für das Jahr 2023 sprechen wir von 46,77 Millionen Euro. Das ergibt unterm Strich bis 2023 ein Investitionsvolumen in Höhe von 154,60 Millionen Euro“, so die Gesundheitsreferentin. In welche Projekte fließen nun die Millionen? "Als größte Brocken sind der Neubau der Psychiatrie und Psychotherapie am Klinikum Klagenfurt und die Neustrukturierung der Baustufe 1 im LKH Villach zu nennen. Am LKH Villach betrifft die Neustrukturierung die Innere Medizin, die Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde und die Psychiatrie.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol