11.04.2021 06:33 |

Kampf gegen Corona

Der erste Piks rückt jetzt für viele näher

Die Impfungen im Burgenland schreiten voran. Was die erste Teilimpfung betrifft, ist man im Bundesländervergleich vorne dabei. Bis Ende April sollen alle über 70 den ersten Stich erhalten.

Der Fahrplan für die nächsten Wochen: Abgeschlossen ist bereits der erste Piks für alle über 80-Jährigen, die sich angemeldet haben. Für alle Über-75-Jährigen soll die Teilimmunisierung Mitte, für die Über-70-Jährigen bis Ende April abgeschlossen werden. Dann sollen alle Über-65-Jährigen an die Reihe kommen. Die Impfbereitschaft bei dieser Altersgruppe ist mit 81 Prozent sehr groß, generell wird die Immunisierung im Burgenland gerne angenommen.

Vieles in der Planung hängt allerdings von verschiedenen Faktoren sowie der Verfügbarkeit von Impfstoff ab. So kommen in der Phase zwei Polizisten, Bundesheer und Strafvollzugsbeamte an die Reihe. Hier ist aber noch unklar, ob der Bund oder das Land das Vakzin zur Verfügung stellen muss. In dieser zweiten Phase wird auch das bisher noch nicht geimpfte Bildungspersonal seinen Piks erhalten. Rund 4600 Mitarbeiter hatten sich zur Immunisierung angemeldet und auch den Stich erhalten. Dann wurde jedoch per Erlass der Impfplan – und die Reihenfolge – geändert. Rund 1400 Betroffene aus dem Bildungsbereich müssen daher noch etwas auf ihren Nadelstich warten.

Zur Frage, ob die gesamte Bevölkerung zumindest die erste Teilimpfung bis zum Sommer erhalten wird, gibt man sich beim Land zurückhaltend. Vermutlich dürfte wohl vieles von der Impfstoffversorgung abhängen.

Drei verschiedene Stoffe verimpft
Derzeit werden im Burgenland AstraZeneca, Moderna und BioNTech/Pfizer injiziert. Auf das Vakzin von Johnson & Johnson wird noch gewartet. Hinsichtlich AstraZeneca gibt es – gemäß Vorgabe – keine Alterseinschränkung. Bisher habe es jedoch keine Probleme abseits der bekannten Impfreaktionen gegeben, heißt es.

100.000 Impfungen pro Monat möglich
Beim Impf-Tempo ist das Burgenland jedenfalls vorne dabei. Bei den Erstgeimpften liegt nur Tirol prozentuell voran. „Sobald der Bund ausreichend Impfstoff zur Verfügung stellt, könnten wir im Burgenland mit den vorbereiteten Strukturen in einem Monat bis zu 100.000 Menschen impfen. Mein großer Dank gilt allen Beteiligten, die das möglich machen und auch dafür sorgen, dass wir die verfügbaren Impfdosen unverzüglich verimpfen“, so Landeshauptmann Hans Peter Doskozil.

Christoph Miehl
Christoph Miehl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 16. Mai 2021
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
11° / 20°
einzelne Regenschauer
11° / 20°
einzelne Regenschauer
10° / 20°
einzelne Regenschauer
11° / 20°
einzelne Regenschauer
10° / 19°
einzelne Regenschauer