04.04.2021 09:58 |

Neue Freiheiten

Keine Testpflicht für Geimpfte in Deutschland

Während in Österreich auch trotz erfolgter Corona-Impfung noch eine Testpflicht für einen Besuch bei körpernahen Dienstleistern gilt, soll eine solche in Deutschland schon bald fallen. Wie Gesundheitsminister Jens Spahn ankündigte, werde für Geimpfte schon bald keine Quarantäne oder Testpflicht mehr notwendig sein.

„Wer geimpft ist, kann ohne Test ins Geschäft oder zum Friseur“, versprach Spahn mehr Freiheiten gegenüber der „Bild am Sonntag“. Nach Einschätzung des Robert-Koch-Instituts müssen vollständig Geimpfte auch nicht mehr in Quarantäne, so der Gesundheitsminister.

Nur geringes Ansteckungsrisiko
Grundlage ist dem Bericht zufolge eine Auswertung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse. Darin heißt es etwa, dass „nach gegenwärtigem Kenntnisstand das Risiko einer Virusübertragung durch Personen, die vollständig geimpft wurden, spätestens zum Zeitpunkt ab dem 15. Tag nach Gabe der zweiten Impfdosis geringer als bei Vorliegen eines negativen Antigen-Schnelltests bei symptomlosen infizierten Personen ist.“

Impfung ersetzt negatives Testergebnis
Spahn sagte dazu: „Wer vollständig geimpft wurde, kann in Zukunft wie jemand behandelt werden, der negativ getestet wurde.“ Wenn die dritte Welle der Corona-Pandemie gebrochen sei und weitere auf Schnelltests beruhende Öffnungsschritte wie beim Einzelhandel gegangen würden, käme diese Grundsatzentscheidung zum Tragen.

„Wir werden diese Erkenntnisse nun zeitnah in Gesprächen mit den Ländern in die Praxis bringen“, sagte der Minister. Wie lange die Umsetzung des Vorhabens konkret dauern wird, ließ er damit noch offen - bis dahin könnten aber noch einige Wochen vergehen.

Stephan Brodicky
Stephan Brodicky
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).