19.03.2021 06:00 |

Schlimme Zustände

Hygiene Austria: Ein Mitarbeiter packt aus

Schlimme Arbeitszustände, verdreckte Maschinen: Ein Blick hinter die Fassade offenbart Grauenhaftes. So ein Mitarbeiter der Skandal-Firma Hygiene Austria, wegen Etikettenschwindels in den Schlagzeilen. „Ich würde nie eine Maske von Hygiene Austria tragen“, sagt der Mitarbeiter, der sich beim TV-Sender Puls 4 in einem großen Interview mit Details zu Wort meldet. Freitagabend, um 19 Uhr, bei „Café Puls - Das Magazin“.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der Mann berichtet von katastrophalen Zuständen. Keine FFP2-Masken für Mitarbeiter, keine Tests, verdreckte Maschinen. Von Hygiene kaum eine Spur. „Temperaturmessen und OP-Masken gab es nur, wenn die Presse oder Sebastian Kurz da waren. Sonst waren wir völlig egal.“ Es habe einen Ort ausschließlich für chinesische Produkte sowie prekäre Arbeitsverhältnisse und Schwarzarbeiter gegeben.

„Die Leute wurden psychisch unter Druck gesetzt.“ Gegen Hygiene Austria wird wegen Betrugs- und Schwarzarbeitsverdachts ermittelt. Die Leitung dementiert die Vorwürfe.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 01. Oktober 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)