14.03.2021 09:01 |

Antrag im Gemeinderat

Aus für Brauners teuren „Versorgungsjob“?

Wien zählt 180.000 Arbeitslose. Eine, die auch wenig zu tun hat, ist Renate Brauner. Die Ex-Stadträtin hat jedoch ein schickes Büro, zwei Mitarbeiter und ein mutmaßliches Salär, für das sich Supermarktkassiererinnen wohl ein Dreivierteljahr abstrampeln müssen. 

750.000 Euro verschlang Brauners „Versorgungsjob“ in nur zwei Jahren (von Mitte 2018 bis Mitte 2020). Das hat, wie berichtet, der Rechnungshof festgestellt. Bezahlt mit Steuergeld. Die Gegenleistung: vage, kaum messbar. Die ÖVP fordert, das Büro für Daseinsvorsorge einzustellen. Dazu bringen die Stadttürkisen im Gemeinderat Ende März einen Antrag ein. Begründung: Die Ex-Stadtvize und frühere Häupl-Vertraute erledige Aufgaben, die bis 2018 eine Magistratsdienststelle nebenher geschafft hat.

Zitat Icon

Hier können 365.000 Euro im Jahr eingespart werden, ohne dass auch nur ein einziger Wiener einen Qualitätsverlust bemerken wird.

VP-Wirtschaftssprecher Manfred Juraczka

Brauner erhielt mit Häupls Abgang als Bürgermeister den Job, der ihr praktischerweise bis zum Pensionsantritt ein schönes Auskommen sichert. Ihre Qualifikation: Ein Schuldenberg als Finanzstadträtin, zuvor hatte sie als Gesundheitsstadträtin den Grundstein für die spätere Skandalbaustelle der Klinik Floridsdorf (ehemals KH Nord) gelegt.

Zurück zur ÖVP: Sehr mutig ist ihr Antrag dennoch nicht. Fordert er die Abschaffung erst mit Jahresende und nicht sofort. Brauner wird nächstes Jahr 65, könnte wohl sorgenfrei in Rente gehen. Der türkise Vorstoß stellt aber - sofern er eine Mehrheit findet - sicher, dass zumindest dann nicht noch weiter Geld verbrannt wird ...

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 19. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)