08.03.2021 18:58 |

Lockerung ab Mittwoch

Spital, Friseur: PCR-Test nun 72 Stunden gültig

Mit den Stimmen der Koalitonsparteien ÖVP und Grünen hat der Hauptausschuss des Nationalrates am Montag seine - nötige - Zustimmung zur Verlängerung der derzeit geltenden Corona-Schutzmaßnahmen erteilt. So werden ab Mitwoch die Besuchsregeln für Krankenhäuser gelockert, zudem ist ein negativer PCR-Test künftig 72 Stunden lang gültig. Negative Antigen-Tests ermöglichen jedoch weiterhin nur 48 Stunden lang den Besuch von Spitälern, Friseuren oder Masseuren. 

Verlängert werden die Schutzmaßnahmen diesmal allerdings nicht, wie üblich, um zehn Tage, sondern nur um fünf, bis Sonntag. Denn Vorarlberg will mit Montag, 15. März, Lockerungsschritte setzen. Wie sie aussehen wird derzeit noch verhandelt, also konnte die 4. Covid-19-Schutzmaßnahmenverordnung noch nicht entsprechend angepasst werden.

Video: Vorarlberg wird Pilotgebiet für Lockerungen

Hauptausschuss muss diese Woche noch einmal zusammentreten
Für den Hauptausschuss bedeutet dies, dass er diese Woche noch einmal zusammentreten muss. Was Vorarlberg mit dem Gesundheitsministerium an Lockerung des aktuell österreichweit geltenden Lockdown „light“ vereinbart, wird voraussichtlich erst am Dienstag bekannt gegeben. Auch Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) verriet im Hauptausschuss noch nichts: „Wir sind mitten im Arbeitsprozess“, sagte er Montagnachmittag. Tatsache sei aber, dass sich das Abkoppeln Vorarlbergs von der Bundesebene zuletzt sogar verstärkt habe. Die Situation sei dort „seit vier Wochen konstant und stabil“.

Anschober: „Situation deutlich besorgniserregender“
In Summe sei die Situation jetzt aber - wohl wegen der britischen Virusmutation - „deutlich besorgniserregender“ als beim letzten Ausschuss Ende Februar. Der negative Trend sei bereits in den Spitälern angekommen, sowohl bei der Zahl der Hospitalisierungen als auch bei den Intensiv-Patienten. Im Schnitt macht das Plus auf den Intensivstationen laut Minister 14 Prozent aus, in Ostösterreich sei es deutlich mehr.

Die beschlossene Novelle zur 4. Covid-19-Schutzmaßnahmenverordnung erlaubt künftig auch mehr Besuch in Krankenhäusern, Reha-Einrichtungen und Kuranstalten: Ein Besucher pro Tag (plus zwei Kindern) ist zulässig, nicht mehr nur einer pro Woche, aber mit negativem Test und in der Regel FFP2-Maske.

Gastronomie und Hotellerie bleiben geschlossen
Aktuell (und abseits von Vorarlberg sicherlich auch über den Sonntag hinaus) gilt: Gastronomie und die Hotellerie bleiben geschlossen, der Besuch von Kultur- und Sportveranstaltungen ist untersagt. Geschäfte dürfen zwischen 6 Uhr und 19 Uhr öffnen - mit 20m2-Regel und FFP2-Pflicht für Kunden. Ähnliches gilt für Museen, Bibliotheken, Büchereien, Zoos und botanische Gärten. Für einen Friseurbesuch oder die Inanspruchnahme einer anderen körpernahen Dienstleistung benötigt man einen bestätigten negativen Covid-19-Test.

Im öffentlichen Raum ist ein Mindestabstand zu Haushaltsfremden von zwei Metern einzuhalten. Für viele Bereiche wie etwa öffentliche Verkehrsmittel gilt überdies eine FFP2-Maskenpflicht. Zwischen 20 und 6 Uhr ist der Ausgang beschränkt - auf die bekannten Gründe Arbeit, notwendige Einkäufe, Erholung und Treffen mit einzelnen engsten Angehörigen bzw. Bezugspersonen. Tagsüber sind auch Treffen von zwei unterschiedlichen Haushalten erlaubt.

Quelle: APA

Franz Hollauf
Franz Hollauf
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. April 2021
Wetter Symbol