04.03.2021 20:47 |

10 Überschreitungstage

Wieder Ärger mit Feinstaubbelastung in Klagenfurt

Der Feinstaub macht wieder Ärger: Graz ist die Stadt mit der höchsten Belastung in Österreich. Heuer war das schon an 14 Tagen der Fall. Klagenfurt folgt auf Platz zwei. Hier gab es zehn Tage mit Grenzwertüberschreitung. Ebenthal hat ebenfalls Luftprobleme: Dort stiegen die Werte bereits siebenmal über das Limit.

„Die Belastung gilt als zu hoch, wenn im Tagesschnitt mehr als 50 Mikrogramm PM10 Feinstaub pro Kubikmeter Luft vorhanden sind“, erklärt Christian Gratzer vom Verkehrsclub Österreich. „Der Jahresgrenzwert liegt übrigens bei 25 Tagen, und das Jahr ist noch jung.“

Sei es in Klagenfurt etwa gelungen, den Feinstaub durch Hausbrand zu senken, fließe weiterhin zu viel Verkehr. Expertin Ulla Rasmussen: „Es ist dringend nötig, Individualverkehr einzuschränken. Aus medizinischer Sicht sind nämlich die EU-Grenzwerte für Feinstaub zu hoch.“

Neben besseren Bahn- und Busverbindungen vom Umland in die Städte sei betriebliches Mobilitätsmanagement gefragt. Vorbild wäre Infineon in Villach wo viel getan werde, um Mitarbeiter auf Öffis oder Rad umzuleiten. Rasmussen: „Der Lockdown hat jedoch gezeigt, dass Gehsteige und Radwege zu schmal sind. Eine bewegungsaktive und gesunde Mobilität braucht einfach viel mehr Platz.“

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 14. April 2021
Wetter Symbol