24.02.2021 12:06 |

Extrem warmer Februar

Experte: „20 Grad eigentlich erst im Mai normal“

Die Vöglein zwitschern, Sonnenschein - und am Nachmittag reicht eigentlich die dünne Jacke: Temperaturen von bis zu 20 Grad und mehr, wie sie derzeit in Österreich nahezu an der Tagesordnung stehen, sind für den Monat Februar alles andere als gewöhnlich. So sollte das Thermometer laut Wetterexperten zu dieser Jahreszeit eher zwischen vier und acht Grad anzeigen. 20 Grad seien eigentlich für einen Nachmittag im Wonnemonat Mai „normal“.

Hoch Ilonka ist es zu verdanken, dass wir uns aktuell über Sonnenschein en masse und milde Temperaturen freuen können. Dies ließ zuletzt auch zahlreiche neue Wärmerekorde zu, zuletzt etwa in Köflach in der Steiermark mit 22,6 Grad am Dienstag. „Momentan erleben wir eine extrem warme Wetterphase“, berichtet Wetterexperte Konstantin Brandes von der Österreichischen Unwetterzentrale. Von jahreszeitlich „normalen Werten“ sei man derzeit weit entfernt, vergleiche man die aktuellen Temperaturen mit den Frühlingsmonaten April und Mai.

Wackeln weitere Wärmerekorde?
„Jetzt Ende Februar bewegen sich die Höchstwerte im langjährigen Mittel eigentlich zwischen vier und acht Grad“, betont Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale. „13 bis 17 Grad sind die durchschnittlichen Höchsttemperaturen im April, um die 20 Grad am Nachmittag sind eigentlich sogar erst im Mai normal.“ Noch bis inklusive Freitag können wir uns ab spätestens Mittag über reichlich Sonnenschein und hohe Temperaturen freuen. „Je nach Nebelauflösung steigen sie auf meist zehn bis 20 oder sogar 21 Grad“, prognostiziert Brandes. Weitere Monatsrekorde könnten also wackeln.

„Wintereinbruch weit und breit nicht in Sicht“
Einen kleinen Wermutstropfen hält das Wochenende bereit: In der Nacht auf Samstag zieht eine Kaltfront nach Österreich, und man muss mit etwas Abkühlung rechnen. Über Werte von bis zu 16 Grad kommt das Quecksilber am Wochenende wohl nicht hinaus. Doch allzu große Sorgen vor einem neuerlichen Wintereinbruch muss man sich laut der Experten nicht machen: „Regen oder gar Schnee bleiben bis weit in die kommende Woche Mangelware“, erklärt Brandes. Ein Wintereinbruch sei „weit und breit nicht in Sicht“.

Schwere Zeiten für Allergiker
Das nächste Hoch steht allerdings schon in den Startlöchern. Pünktlich zum Start des meteorologischen Frühlings darf man ab Montag wieder vielerorts mit Sonnenschein rechnen. Im Laufe der Woche nähert sich auch das Quecksilber wieder der 20-Grad-Marke an. Einen Haken gibt es allerdings noch - und den bekommen Allergiker wohl bereits zu spüren.

Denn wegen des warmen Wetters stehen Hasel und Erle vielerorts in Vollblüte. Die Pollenbelastung ist derzeit gerade in den Niederungen teils hoch und hält auch in den kommenden Tagen weiter an.

Christine Steinmetz
Christine Steinmetz
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 11. April 2021
Wetter Symbol