12.02.2021 14:19 |

Tragödie bei Eisglätte

Sechs Tote bei fataler Massenkarambolage in Texas

Eine eisglatte Fahrbahn hat im US-Bundesstaat Texas zu einer fatalen Massenkarambolage geführt: Mehr als 130 Fahrzeuge krachten auf einer Autobahn ineinander. Sechs Menschen starben, 65 weitere mussten in Krankenhäusern behandelt werden. Der Zustand von einigen Verunfallten sei noch kritisch, wie es vom örtlichen Rettungsdienst hieß.

Gefrierender Regen dürfte die Interstate 35 nahe der Stadt Fort Worth in eine spiegelglatte Fläche verwandelt und die Unfallserie damit ausgelöst haben. Die Unfallzone erstreckt sich über rund 2,5 Kilometer, mehr als 130 Fahrzeuge waren beteiligt. Bilder von ineinandergequetschten Autos und Lastwagen verdeutlichen die Tragödie, bei der sechs Menschen am Donnerstag im morgendlichen Berufsverkehr starben.

Rettungskräfte über Stunden im Einsatz
Etwa 80 Polizeiautos, 13 Krankenwagen sowie 26 Feuerwehrfahrzeuge seien über mehrere Stunden im Einsatz gewesen, berichteten örtliche Medien. Zahlreiche Opfer mussten mit schwerem Gerät aus ihren Autos befreit werden. Die Eisglätte behinderte auch die Retter bei ihrem Einsatz. „Dies ist ein Ereignis, für das unsere Behörden zwar trainieren, wir aber hoffen und dafür beten, dass es nie passiert“, sagte ein Sprecher des Rettungsdienstes MedStar.

Bei weiteren Unfällen auf spiegelglatten Straßen in Texas kamen nach Informationen des Senders CNN mindestens drei weitere Menschen ums Leben. So seien bei Dallas 18 Autos ineinandergefahren, nahe Austin habe es eine weitere Massenkarambolage mit 26 Fahrzeugen gegeben.

Heike Reinthaller-Rindler
Heike Reinthaller-Rindler
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).