11.02.2021 17:55 |

Grundstücksdeal

Donaustadt: Bezirkskaiser will Affäre aussitzen

Seit publik geworden ist, dass die Justiz gegen Ernst Nevrivy (SPÖ) im Zuge eines fragwürdigen Grundstückskaufs ermittelt, ist der einst wortgewaltige Donaustadt-Chef auf Tauchstation. Offenbar versucht er die Affäre auszusitzen. Was viel bezeichnender ist: Seit Sonntag ist kein Genosse mehr ausgerückt, um den „Bezirkskaiser“ zu verteidigen.

Hat Michael Ludwig noch vollstes Vertrauen in den Vorsteher des 22. Bezirks, der einst einer seiner wichtigsten Unterstützer gewesen ist? Der Bürgermeister lässt „Krone“- Anfragen dazu unbeantwortet. Einzig SPÖ-Klubchef Josef Taucher hat am 7. Februar die Vorwürfe in einer Spontanaussendung als Schmuddelkampagne der Opposition verworfen. Seither will sich auch Taucher nicht mehr zu Nevrivy äußern. Auch kein anderer Genosse. Niemand in der Partei will offenbar anstreifen.

Mehr noch: Dem Vernehmen nach könnten belastende Dokumente sogar aus den eigenen Reihen stammen. Über die Bande gespielt via FPÖ. Damit kein Verdacht fällt. Ein rote Intrige? Nevrivy gilt als Machtmensch, der keinen Widerspruch duldet. „Feinde hat er sicher“, sagt ein Donaustädter Mandatar. Untreue, Bestechlichkeit und Missbrauch der Amtsverschwiegenheit: Das ist es, was die Ermittler dem Politiker (52) versuchen nachzuweisen. Und zwar im Zuge eines fragwürdigen Immobiliendeals bei der Remise Kagran. Das Geschäft könnte dem Steuerzahler massiv geschadet haben. Von 850.000 Euro, möglicherweise noch viel mehr, ist die Rede.

Nevrivys Anwalt Volker Sackmann wies bereits alle Vorwürfe zurück. Neben der Justiz wird auch der Stadtrechnungshof die Vorgänge beleuchten. Zu all dem wollte wir Ernst Nevirvy von Beginn an selbst befragen. Seine Meinung hören. Erfolglos! Er redet (auf Rat seiner Berater?) nicht.

Alexander Schönherr
Alexander Schönherr
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 23. September 2021
Wetter Symbol
Wien Wetter