01.02.2021 09:55 |

Ab dem 2. Quartal

Biontech will 75 Mio. Impfdosen mehr an EU liefern

Das deutsche Unternehmen Biontech will im zweiten Quartal viele Millionen zusätzliche Dosen seines Corona-Impfstoffs an die EU liefern. „Wir arbeiten weiterhin an der Erhöhung der Lieferungen ab der Woche vom 15. Februar, um die vertraglich festgelegte Lieferung der vollen Menge an Impfstoffdosen im ersten Quartal sicherzustellen“, teilte Biontech-Finanzvorstand Sierk Poetting am Montag mit. Durch die Ausweitung der Produktion sollen im zweiten Quartal bis zu 75 Millionen Dosen mehr an Länder der Europäischen Union geliefert werden.

„Um der gestiegenen weltweiten Nachfrage gerecht zu werden, planen wir, im Jahr 2021 zwei Milliarden Dosen unseres Covid-19-Impfstoffs herzustellen. Dafür werden wir die zuvor geplante Produktion von 1,3 Milliarden Impfdosen um mehr als 50 Prozent steigern. Die Maßnahmen, um unsere Produktionskapazitäten zu erweitern, laufen nach Plan“, so der Biontech-Finanzvorstand.

Die Anpassung der Produktionsprozesse im Pfizer-Werk im belgischen Puurs sei jetzt erfolgreich abgeschlossen, teilte das Unternehmen mit. Die Umstellung des Werks war der Grund, warum es kurzfristig zu Lieferverzögerungen kam. Das Werk läuft wieder, damit könne der ursprüngliche Plan für Lieferungen in die EU umgesetzt werden.

Neue Produktionsstätte in Deutschland
Außerdem hat die Biontech-Produktionsstätte in Marburg eine Herstellerlizenz erhalten. Dort soll die Impfstoff-Produktion im Februar beginnen. Biontech hat damit sein eigenes Produktionsnetzwerk in Europa von drei auf aktuell 13 Partner erweitert. Dieses Netzwerk soll noch ausgebaut werden - man führe aktuell Gespräche mit möglichen weiteren Partnern, teilte Biontech mit. Derzeit arbeite man daran, die vertraglich festgelegte Lieferung der vollen Menge an Impfstoffdosen im ersten Quartal sicherzustellen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).