30.01.2021 07:02 |

Blutiger Streit

Kärnten: Kinder wurden zu Zeugen von Messerattacke

Wie am Samstagvormittag bekannt wurde, soll bei der Auseinandersetzung, die sich Freitagabend in einer Klagenfurter Wohnung in St. Ruprecht zugetragen hat, der Ex-Mann und der neue Freund einer Klagenfurterin beteiligt gewesen sein. Weil diese ihre persönlichen Sachen abholen wollte, soll es zwischen den Männern zu Handgreiflichkeiten gekommen sein, in Zuge dessen der Ex-Mann niedergestochen wurde. Zu dem Zeitpunkt hatten sich die eigenen Kinder des Opfers in der Wohnung befunden und die Tat mitansehen können!

Die Polizei hat am Samstag nähere Details zu dem Vorfall, der sich am Freitag gegen 18.35 Uhr in einer Klagenfurter Wohnung im Stadtteil St. Ruprecht ereignet hat, bekannt gegeben. 

Exmann niedergestochen
Demnach soll der Tatverdächtige, ein 27-jähriger Klagenfurter, mit seiner 26-jährigen Freundin die Wohnung ihres 28-jährigen Exmannes aufgesucht haben, um persönliche Dinge abzuholen. „Dabei kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung, im Zuge dessen der 27-jährige Klagenfurter seinen Kontrahenten mit einem Klappmesser einen Stich in den Hals versetzte“, so ein Polizist. 

Opfer blutend zurückgelassen
Nach dem Angriff sei der Tatverdächtige in Begleitung seiner Freundin aus der Wohnung geflüchtet, wobei das Opfer stark blutend im Mehrparteienhaus zurückgelassen wurde. „Nach Verständigung der Rettungskräfte wurde der Mann in das Klinikum Klagenfurt gebracht. Glücklicherweise erlitt er nur leichte Verletzungen und konnte das Klinikum noch am Abend verlassen“, schildert ein Beamter.

Kinder wurden Augenzeugen
Die beiden in der Wohnung lebenden Kinder, der achtjährige gemeinsame Sohn des Ex-Paares und der sechsjährige Sohn des Opfers, konnten die brutale Handlung aus unmittelbarer Nähe mitansehen. Ein Kriseninterventionsteam wurde zur Betreuung der jungen Zeugen verständigt. 

Großfahndung mit Erfolg
Noch am selben Abend wurden umfangreiche Fahndungsmaßnahmen nach dem Tatverdächtigen eingeleitet, bei denen sich sämtliche im Stadtgebiet Klagenfurt verfügbaren Streifen sowie Kräfte des EKO-Cobra beteiligten. Mehrere Wohnungen wurden im Stadtgebiet nach dem 27-Jährigen durchsucht. „Gegen 21.30 Uhr konnte der Mann in Begleitung seiner Freundin auf einem Parkplatz in Klagenfurt-Viktring angetroffen und festgenommen werden. Das Klappmesser konnte in einem Bachbett sichergestellt werden“, berichtet die Polizei.

Weitere Erhebungen und Einvernahmen sind derzeit noch im Gange.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 10. April 2021
Wetter Symbol