28.01.2021 15:36

Aktion „5 vor 12“

„Hinter Gastronomie stehen viele Einzelschicksale“

Ein Lockdown-Ende ist für die Gastronomie weit entfernt: Mit der Aktion „5 vor 12“ haben Wirte gegen die Verlängerung des Lockdowns protestieren und symbolisch aufgesperrt. „Mir ging es hier vor allem darum, dass man zeigt, wie prekär die Situation wirklich ist. Es ist nicht nur ‚die Gastronomie‘ - da stehen auch Menschen dahinter, Unternehmerinnen und Unternehmer, ihre Mitarbeiter und viele Einzelschicksale“, sagt Gastronomin Alexandra Psichos Initiatorin der Aktion und Fachgruppenleiter-Stellvertreterin der Fachgruppe Kaffeehäuser bei der Wirtschaftskammer Wien im krone.tv-Talk.

Man habe hier natürlich keine Gäste bewirtet und wollte auch nicht als „Wutwirte“ fungieren, vielmehr sei es ein Symbolakt gewesen, der zeigen soll: „Hallo wir sind noch da, wir wollen arbeiten und für unsere Gäste da sein“, so Psichos.

Für Psichos selbst sei die Situation als Gastronomin bisher schwierig gewesen. „Man hat gelernt geduldig und flexibel zu sein und es ist einfach wirtschaftlich schwierig.“ Die Entschädigungen seien sehr sporadisch gekommen und auch viel zu spät: „Zwei drei Monate im Nachhinein, wir mussten viel vorfinanzieren und das ist natürlich eine Herausforderung, dass man das finanziell schafft.“

Den ganzen Talk mit Alexandra Psichos sehen sie im Video oben.

 krone.at
krone.at
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele