18.01.2021 12:34 |

Klinik: „Keine Panik“

Neue Virus-Mutation aus Bayern wird untersucht

In einem Spital in Bayern ist eine neue Variante des Coronavirus festgestellt worden. Die Mutation sei bisher unbekannt gewesen - nun untersucht der bekannte deutsche Virologe Christian Drosten den veränderten Erreger in der Berliner Charité, um herauszufinden, welche Eigenschaften das mit sich bringt. Fürchten brauche man sich dennoch nicht: „Eine Panikmache wäre absolut unseriös und unangebracht“, so das betroffene Klinikum.

Nach einem Corona-Ausbruch am Klinikum Garmisch-Partenkirchen wurden 73 Patienten und Mitarbeiter positiv getestet - bei einigen Abstrichen fielen Unregelmäßigkeiten auf. Drei Proben wurden daraufhin zur weiteren Untersuchung in die Charité geschickt. Dort wurde festgestellt, dass es sich wirklich um eine bisher gänzlich unbekannte Mutation handelt, die nicht einmal der Virologe Drosten vorher kannte.

Ob die Variante ebenfalls ansteckender als das Ursprungsvirus ist, wie es bei jenen Mutationen aus Großbritannien und Südafrika der Fall ist, könne man noch nicht sagen. Frank Niederbühl, Geschäftsführer des Klinikums Garmisch-Partenkirchen, warnte jedoch vor Panikmache: „Allein die Tatsache, dass es eine neue Variante ist, besagt ja nicht, dass sie infektiöser ist.“ Der renommierte Sozialmediziner Michael Kunze erklärte diese Tatsache gegenüber krone.tv: „Das muss in jeden Fall neu erforscht werden.“ 

Zitat Icon

Allein die Tatsache, dass es eine neue Variante ist, besagt ja nicht, dass sie infektiöser ist.

Frank Niederbühl, Geschäftsführer des Klinikums Garmisch-Partenkirchen

Experte: Virus hat weltweit schon 12.000 Veränderungen durchgemacht
„Seit Beginn der Pandemie wurden weltweit über 12.000 Veränderungen in den Sequenzen festgestellt, betonte Niederbühl, dass ein Virus laufender Veränderung unterliegt. Um die Gefährlichkeit einschätzen zu können, wird die Charakteristik einer Virusvariante entschlüsselt, um die Auswirkungen festzustellen. Erste Untersuchungsergebnisse sollen bereits Ende Jänner vorliegen.

Miriam Krammer
Miriam Krammer
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).