Schwarzmüller

Innviertler wollen „Hilti“ der Anhänger-Welt sein

9.09 Uhr: Ein Kunde aus der Schweiz hat ein Anhängerfahrgestell abgeholt; 10.05 Uhr: In Zebrak wurde ein Rohbau abgeschlossen - auf einem Bildschirm in der Schwarzmüller-Zentrale können Besucher via Liveticker die Erfolgserlebnisse des Anhängerherstellers verfolgen. Das Know-how der Innviertler ist gefragt.

Zwischenzeitlich hat sich die Corona-Krise auch auf die Nachfrage bei Schwarzmüller ausgewirkt. „Im Juni und Juli lagen unsere Zahlen aber schon wieder auf Vorjahresniveau, der Auftragseingang ist seither anhaltend positiv“, sagt Roland Hartwig, der Geschäftsführer beim Spezialisten für gezogene Nutzfahrzeuge ist.

Marktführer in Österreich, Tschechien, Ungarn und Slowakei
Leicht, robust, sicher, anwendungsfreundlich - diese vier Eigenschaften wollen die Innviertler, die in Österreich, Tschechien, Ungarn und der Slowakei Marktführer bei den gezogenen Nutzfahrzeuge sind, bieten. Hartwig sieht den Anhänger als Werkzeug, zieht dabei Vergleiche zur Welt der Bohrmaschinen. Man wolle die Hilti unter den Anhängerproduzenten sein.

Kunden aus dem Infrastruktur- und Baustoff-Bereich
Wer auf das Know-how der von Hanzing aus agierenden Firma baut? „Der Infrastruktur- und Baustoff-Bereich“, antwortet der 54-Jährige. Heißt: Papierrollen, Treibstoff, Steine, Geröll, Sand, Bäume, aber auch aufgerollte Metallbänder werden mit Schwarzmüller-Fahrzeugen transportiert.

Westen und Pager erinnern an Einhaltung des Abstands
Am Standort im Bezirk Schärding sind 750 Mitarbeiter beschäftigt, 450 davon in der Produktion. Fast 24 Fußballfelder ist das Areal groß - da gibt’s Platz genug, um auf sechs Montagelinien zu arbeiten. Täglich verlassen im Schnitt zehn Anhänger das von Philipp Kluge geleitete Werk. Um in Corona-Zeiten Abstand zu wahren, gibt’s Westen oder Pager, die durch Signale vor zu viel Nähe warnen.

Barbara Kneidinger
Barbara Kneidinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 24. Jänner 2021
Wetter Symbol