Fußball

Böse Blamage

Zehn Rapidler gegen WSG Tirol daheim ohne Chance

Nächster schwerer Rückschlag für Rapid! Nach dem Aus in der Europa League folgte am Sonntag in der Bundesliga eine böse 0:3-Heimpleite gegen WSG Tirol. Der Rekordmeister musste dabei allerdings rund 40 Minuten in Unterzahl agieren. Filip Stojkovic sah nach einer Tätlichkeit die Rote Karte. Hier lesen Sie die Spielanalyse der beiden Trainer.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Drei Tage nach dem Aus in der Europa League hat Rapid auch auf der nationalen Bühne schwer enttäuscht. Die Hütteldorfer unterlagen am Sonntag zu Hause der WSG Tirol mit 0:3 (0:2) und liegen bei Halbzeit des Grunddurchgangs der Fußball-Bundesliga nur auf Rang vier. Die Wattener stießen mit dem vierten Sieg in den jüngsten fünf Spielen auf Platz fünf vor und sind auf sehr gutem Weg Richtung Meistergruppe.

Kühbauer rotierte
Eingebettet zwischen dem 2:2 gegen Molde und dem Cupschlager am kommenden Mittwoch gegen Red Bull Salzburg war bei Rapid Rotation angesagt. Trainer Didi Kühbauer änderte die Elf an sechs Positionen: Mario Sonnleitner und Leo Greiml bildeten das Innenverteidiger-Duo, im Mittelfeld gaben neben Yusuf Demir die beiden 20-Jährigen Melih Ibrahimoglu und Lion Schuster ihr Startelf-Debüt in der Liga und als Solospitze kam Taxiarchis Fountas zum Zug.

Es ging nach hinten los. Rapid erwies sich defensiv anfällig, bei Standardsituationen neuerlich sehr verwundbar und offensiv ohne Durchschlagskraft. In der ersten Halbzeit wurden die Grün-Weißen nur einmal richtig gefährlich, WSG-Torhüter Ferdinand Oswald hatte mit dem Schuss des völlig freien Fountas aber keine Probleme (39.).

Standardsituationen entscheidend
Wattens dagegen kam immer wieder gefährlich vor das Rapid-Tor und durch zwei ähnlich gespielte Standardsituationen zu einer verdienten 2:0-Pausenführung. Jeweils nach einem kurz abgespielten Eckball von der linken Seite trafen David Schnegg aus kurzer Distanz (5.) und der Ex-Rapidler Thanos Petsos mit einem nicht unhaltbaren Weitschuss (29.).

Kühbauer reagierte in der Pause, brachte mit Mateo Barac, Kelvin Arase und Ercan Kara drei neue Spieler. Doch wie schon gegen Molde gab es statt erhofftem Umschwung bald nach Wiederbeginn einen weiteren schweren Rückschlag. Filip Stojkovic musste in der 49. Minute mit Rot in die Kabine. Beinahe hätten die Tiroler den zusätzlichen Platz postwendend genutzt, Fabian Koch traf nur die Latte (52.), Florian Rieder die Stange (54.).

Auf der Gegenseite traf Kara ebenfalls nur die Latte (58.). Doch nummerisch dezimiert konnte Rapid dem Spiel keine Wende geben, kassierte in der 90. Minute durch Nikolai Baden Frederiksen noch das dritte Gegentor und verlor im dritten Bundesliga-Duell erstmals gegen die WSG.

SK Rapid Wien - WSG Tirol 0:3 (0:2)
Wien, Allianz Stadion, keine Zuschauer erlaubt (wegen Coronavirus-Pandemie)
SR Hameter.

Tore:
0:1 ( 5.) Schnegg
0:2 (29.) Petsos
0:3 (90.) Frederiksen

Rapid: Gartler - Stojkovic, Sonnleitner (46. Barac), Greiml, Ullmann - Schuster, Ritzmaier (63. Grahovac) - Schick, Demir (46. Kara), Ibrahimoglu (46. Arase)- Fountas

Tirol: Oswald - Koch, Behounek, Gugganig (76. Hager), Schnegg (85. Frederiksen) - Rogelj, Petsos (55. Smith), Celic, Rieder (55. Naschberger) - Dedic (85. Anselm), Yeboah

Rote Karte: Stojkovic (49./Tätlichkeit)

Gelbe Karten: Ibrahimoglu, Schuster, Schick bzw. Petsos, Rieder, Smith, Gugganig, Yeboah

Nächste Runde:

Samstag
TSV Prolactal Hartberg - Cashpoint SCR Altach 17.00 Uhr
SK Puntigamer Sturm Graz - spusu SKN St. Pölten 17.00 Uhr
FC Flyeralarm Admira - SK Rapid Wien FC 17.00 Uhr

Sonntag,
FC Red Bull Salzburg - RZ Pellets Wolfsberg 14.30 Uhr
WSG Swarovski Tirol - SV Guntamatic Ried 14.30 Uhr
FK Austria Wien - LASK 17.00 Uhr

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung