27.11.2020 07:31 |

Tier mit Gendefekt

Weißer Pinguin auf den Galapagos-Inseln entdeckt

Auf den Galapagos-Inseln ist es gelungen, einen komplett weißen Pinguin zu fotografieren. Das Tier dürfte einen genetischen Defekt haben, hieß es am Donnerstag vom Galapagos-Nationalpark.

Das Foto entstand am 19. November in Punta Vicente Roca auf der zu Ecuador gehörenden Galapagos-Insel Isabela. Die Galapagos-Pinguine sind die einzige Pinguinart, die am Äquator lebt. Sie werden bis zu 35 Zentimeter groß und gehören damit zu den kleinsten ihrer Art. 

Auf der Inselgruppe wurden Berichten zufolge bereits Fälle von Leuzismus - ein Gendefekt vergleichbar mit Albinismus, wo zwar die Zellen noch vorhanden, aber unfähig sind, den Farbstoff Melanin zu bilden - bei Haien, Eidechsen, Hummern und Finken festgestellt, bei einem Pinguin bisher aber nicht.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 21. Jänner 2021
Wetter Symbol