08.11.2020 07:26 |

„Extrem fordernd“

540 Notrufe: Funk-Protokoll des Terroranschlags

540 Notrufe binnen nur einer Stunde - die „Krone“ erhielt Einblick in das beklemmende Echtzeit-Funkprotokoll der Wiener Terrornacht.

Schüsse in der Seitenstettengasse“ - der erste Notruf, der am Terrorabend um 20:00:48 Uhr in der Funk-Leitstelle der Wiener Landespolizeidirektion für Alarmstufe Rot sorgte. Danach ging es Schlag auf Schlag - beziehungsweise im Hundertstelsekunden-Takt: Die Meldungen aus der Bevölkerung und Funksprüche der ausgerückten Polizisten überschlugen sich. Zwei Minuten und 33 Sekunden später: „Sichtung eines Täters, erster Schusswechsel.“ 20:09:42: „Anhaltung eines Täters“ - heißt: Der Islamist wurde von WEGA-Beamten außer Gefecht gesetzt.

Beklemmende Meldungen
Doch die Notrufe und Funksprüche rissen trotzdem einfach nicht ab. Unzählige Berichte von verdächtigen bewaffneten Personen, gar einer angeblichen Geiselnahme - dazwischen immer wieder beklemmende Meldungen von verletzten oder getöteten Opfern.

Zitat Icon

Der Einsatz war extrem fordernd, wir waren über Stunden angespannt. Es ging ja nicht ,nur‘ um die gute Abwicklung eines Vorfalls, sondern um Menschenleben.

Thomas F. und Christian H. standen mit den Kollegen der Funkleitstelle im Dauereinsatz

„Jedem Hinweis wurde nachgegangen“
Allein von 20 bis 21 Uhr gingen (neben den rund 22.000 übermittelten Fotos und Videos) 540 Notrufe ein. Im Vergleich: Am Tag zuvor waren es in dieser Zeitspanne 104. „Jedem einzelnen Hinweis wurde nachgegangen - es wusste zu diesem Zeitpunkt ja niemand, wie viele Täter tatsächlich unterwegs sind“, so Innenministeriumssprecher Harald Sörös zur „Krone“. Viele der Notrufe erwiesen sich zum Glück als falsch. 

Polizisten in Zivil oft als Verdächtige angesehen
Meist wurden die teils in Zivilkleidung eingesetzten Polizisten als Verdächtige angesehen - und beim Notruf gemeldet. Dadurch wurden viele Beamten an sogenannte Paralleleinsätze gebunden. Welch herausfordernde Situation für Leitzentrale und Beamte die teils sich sekündlich verändernden Informationen mit sich brachten, zeigt auch diese Auflistung der APA: 

  • 20:18:31 Uhr: 1. Paralleleinsatz: Jemand meldet tote Person im Stadtpark.
  • 20:29:33 Uhr: 2. Paralleleinsatz: Meldung über verdächtige Personen auf einem Hausdach in der City
  • 20:32:37 Uhr: Laufend melden sich Zeugen, die den bzw. die Täter gesehen haben
  • 20:38:12 Uhr: 3. Paralleleinsatz: Jemand meldet einen Täter am Hohen Markt
  • 20:43:28 Uhr: 4. Paralleleinsatz: Meldung über „Mann mit Gewehr“ am Hof
  • 20:43:45 Uhr: 5. Paralleleinsatz: Meldung über „Attentäter in Lokal“
  • 20:44:07 Uhr: 6. Paralleleinsatz: Meldung über „Bewaffnete Person in Naglergasse“
  • 20:45:33 Uhr: 7. Paralleleinsatz: Meldung über „Schüsse am Tuchlauben“
  • 20:48:10 Uhr: 8. Paralleleinsatz: „Verdächtige Gruppe im 2. Bezirk“
  • 20:49:28 Uhr: 9. Paralleleinsatz: Meldung über „Schüsse am Graben“
  • 20:52:36 Uhr: 10. Paralleleinsatz: Meldung über „Täter im Keller von Lokal“
  • 20:52:56 Uhr: 11. Paralleleinsatz: Meldung über „Täter in Goldschmiedgasse“
  • 20:53:52 Uhr: 12. Paralleleinsatz: Meldung über „Täter in Lokal“
  • 20:57:44 Uhr: 13. Paralleleinsatz: Meldung über „Bewaffnete in einem Lokal“
  • 21:11:59 Uhr: 14. Paralleleinsatz: Jemand meldet „Attacke durch mehrere Männer“
  • 21:30:00 Uhr: 15. Paralleleinsatz: Jemand meldet Geiselnahme in Restaurant in Mariahilf

Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung und krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 23. September 2021
Wetter Symbol
Wien Wetter