07.11.2020 12:30 |

24-Stunden-Vergleich

8241 neue Corona-Fälle und 37 weitere Todesopfer

Der nächste Rekordwert an Corona-Neuinfektionen ist erreicht: Laut Krisenstab wurden am Samstag (Stand: 9.30 Uhr) binnen 24 Stunden exakt 8241 Neuinfektionen in Österreich registriert - der erstgenannte Wert wurde dahingehend korrigiert. Die meisten neuen Fälle wurden in Oberösterreich (2279) verzeichnet - ein Wert, den Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) als „dramatisch hoch“ einstufte. Es gab 37 Tote im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. In Wien und Vorarlberg spitzt sich zudem die Lage hinsichtlich der Spitalskapazitäten langsam zu.

Die Bundesländer-Zahlen im Detail: Die meisten Neuinfektionen gab es von Freitag auf Samstag in Oberösterreich. Gleich 2279 neue Fälle wurden dort registriert. Wien mit 1107 Neuinfektionen, Niederösterreich mit 1099 und die Steiermark mit 1021 verzeichneten ebenfalls vierstellige Zuwächse. Auf die übrigen Bundesländer verteilten sich die neuen Fälle wie folgt: Tirol (812), Salzburg (790), Kärnten (457), Vorarlberg (402) und das Burgenland (274).

Bisher gab es in Österreich 147.220 positive Testergebnisse. Mit Stand 9.30 Uhr sind österreichweit 1377 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben und 88.273 sind wieder genesen. 37 Menschen starben in den vergangenen 24 Stunden. 

Über 3000 Infizierte in Spitälern
In Spitäler eingeliefert werden mussten seit Freitag weitere 70 Corona-Patienten. Bei einer weiteren Covid-19-erkrankten Person nahm die Infektion einen so schweren Verlauf, dass sie auf einer Intensivstation behandelt werden muss. Somit befinden sich derzeit 3006 Personen in Spitalsbehandlung, davon 432 der Erkrankten auf Intensivstationen.

Lage in Wiens Kliniken „durchaus kritisch“
Als „durchaus kritisch“ bezeichnete der Wiener Gesundheitsverbund die Lage in den Wiener Krankenhäusern. Wie die Sprecherin des Gesundheitsverbunds, Nina Brenner-Küng, mitteilte, waren im Bereich des Gesundheitsverbunds 531 Covid-19-Patienten in Spitalsbehandlung, davon 115 auf Intensivstationen. Auch in Vorarlberg bereitet man sich auf ein Erreichen der Kapazitätsgrenzen vor ...

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) betonte, dass die nächste Woche weichenstellend werden wird. Auch erneuerte er seinen Appell, Sozialkontakte drastisch zu verringern. Seit Beginn des zweiten Lockdowns stellte die Polizei 102 Anzeigen wegen Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkungen aus. In der Nacht auf Samstag waren es österreichweit 39 Anzeigen - der Großteil (19) davon betraf Wien. 

Warum die Zahlen auseinandergehen können
Der Krisenstab des Innenministeriums gibt einmal täglich die aktuellen Zahlen zur Corona-Lage in Österreich bekannt - diese finden Sie kompakt zusammengefasst im Text (oben). Das Gesundheitsministerium hingegen aktualisiert seine Daten laufend öffentlich - diese Werte können Sie detailliert den Grafiken (unten) entnehmen.

Alle aktuellen Top-Storys rund um das Thema „Coronavirus-Pandemie“ finden Sie gesammelt auf krone.at/coronavirus.

Ich habe Symptome - was soll ich jetzt tun?
Wer grippeähnliche Symptome verspürt oder Kontakt zu einem mit dem Coronavirus Infizierten hatte oder gehabt haben könnte, könnte selbst mit dem neuartigen Virus SARS-CoV-2 infiziert sein. Hat man diesen Verdacht, gilt: Bitte suchen Sie nicht selbsttätig einen Arzt oder eine Spitalsambulanz auf, sondern rufen Sie unter der Nummer 1450 - der Gesundheitshotline - an und klären Sie dort weitere Schritte ab. Diese Nummer ist rund um die Uhr erreichbar.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 30. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)