04.11.2020 15:25 |

„Unrichtige Aussagen“

Deradikalisierungsverein kontert Nehammer-Kritik

Der Verein Derad, der den späteren Wiener Attentäter nach seiner Haftentlassung betreut hat, hat am Mittwoch Kritik von Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) als „unrichtig“ zurückgewiesen. Der Täter sei nicht vorzeitig entlassen worden sei, weil Justiz und Prävention versagt hätten. Er sei auch nie als „deradikalisiert“ dargestellt worden. Der Verein plädierte für bessere Zusammenarbeit statt Schuldzuweisungen. Denn Gerichte und Derad hätten nicht die Möglichkeiten, die der Verfassungsschutz habe.

Weder Bewährungshilfe noch Derad noch ein Gericht könnten Personen überwachen oder Telefone abhören - wie es der Bundesverfassungsschutz könnte. Das BVT stehe mit der Justiz über Kontaktbeamte in Verbindung. Früher - bis 2018 - habe es einen Austausch zwischen Derad und der BVT-Präventionsabteilung gegeben. Bei Gefahr in Verzug habe man LVT und BVT stets kontaktiert und somit Straftaten in der Vergangenheit verhindern können, merkt der Verein an.

Er wäre auch bei voller Haft seit Juli in Freiheit, und damit wäre auch so die „schreckliche Bluttat“ jetzt möglich gewesen, erklärte Derad. Er sei nicht vorzeitig entlassen worden, weil er als deradikalisiert galt - sondern: „Im Gegenteil wurde die mögliche Halbstrafe (also Entlassung nach halber Haftdauer, Anm.) des Ersttäters von dem Gericht aus generalpräventiven Maßnahmen abgelehnt“, hält Derad der Kritik entgegen.

Täter nie als deradikalisiert dargestellt
Bei Verbüßung der vollen Haft hätte er ohne Bewährungsauflagen entlassen werden müssen. Das Gericht habe in seinem Entlassungsbeschluss aber die Notwendigkeit für dreijährige Bewährungsauflagen - Bewährungshilfe und Deradikalisierungsprogramm - attestiert. Und sein Derad-Betreuer habe ihn nie als deradikalisiert dargestellt.

Auch Justizministerin Alma Zadic (Grüne) hatte sich am Dienstag zu der von Nehammer kritisierten vorzeitigen Entlassung des Wiener Terrorattentäters geäußert. Wie gesetzlich vorgesehen, sei er am 5. Dezember 2019 nach zwei Dritteln Haft bedingt entlassen worden, unter Auflage regelmäßiger Kontakte zu den Vereinen Neustart und Derad, erklärte Zadic.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 30. November 2020
Wetter Symbol