Covid-Erkrankungen:

Höchstwert bei Neuinfektionen in Oberösterreich

901 neue Corona-Infektionsfälle wurden seit Dienstag in Oberösterreich verzeichnet. Leider war auch die Zahl der Toten mit acht ungewöhnlich hoch. Die Stadt Linz muss angesichts der steigenden Fallzahlen ihr Contact-Tracing-Team nun um 21 auf 60 Personen aufstocken

In Oberösterreich hat es am Mittwoch mit 901 Corona-Neuinfektionen binnen 24 Stunden den bisherigen Höchstwert gegeben. Insgesamt zählte man 5089 positive Personen. Auf den Normalstationen der Krankenhäuser befanden sich 328 Patienten, 33 müssen intensivmedizinisch betreut werden. Außerdem wurden seit Dienstag acht Todesfälle gemeldet. Die Verstorbenen waren im Alter von 79 bis 91 Jahren und hatten - laut Krisenstab - großteils Vorerkrankungen.

Acht Todesfälle
Ein 83-jähriger Patient starb im Salzkammergut Klinikum Gmunden, ein 82-jähriger bei den Barmherzigen Schwestern Ried, ein 87-jähriger und ein 90-jähriger Patient im Klinikum Wels-Grieskirchen, ein 79-Jähriger im Klinikum Freistadt, eine 87-jährige Patientin im Phyrn-Eisenwurzen-Klinikum Steyr sowie eine 91-jährige Heimbewohnerin im Seniorenheim Engerwitzdorf. Ein 91-jähriger Mann aus dem Bezirk Steyr-Land ist zuhause gestorben.

Neuer Cluster
Insgesamt waren am Dienstag in 35 Alters- und Pflegeheimen 134 Mitarbeiter und 229 Bewohner nachweislich mit Covid-19 infiziert. So ist in einem Heim in Bad Zell (Bezirk Freistadt) ein neuer Cluster mit 15 Bewohnern und neun Mitarbeitern hinzugekommen. Noch am Mittwoch hat das Land bekannt gegeben, dass demnächst in den Seniorenheimen das Schutzniveau erneut erhöht werden soll.

Contact-Tracing-Team um Drittel erhöht
Wegen der steigenden Infektionszahlen stockt auch die Stadt Linz das Contact-Tracing-Team um 21 auf 60 Personen auf. Um möglichst rasch neues Personal zu erhalten, sollen auch pensionierte Magistratsmitarbeiter angesprochen werden. Diese sollen vor allem am Wochenende Dienste übernehmen und helfen Auslastungsspitzen abzudecken, informierte die Stadt in einer Aussendung. Ziel sei es, dass auch weiterhin bis zu 90 Prozent der Neuinfektionen auf eine Quelle zurückverfolgt und somit Cluster rasch identifiziert werden können, meinte Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ). Mit Stand 17 Uhr waren am Mittwoch in Linz 608 Personen aktiv an Covid-19 erkrankt und 1388 Personen in Quarantäne. In ganz Oberösterreich befanden sich am Mittwoch 14.948 Menschen in Quarantäne.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 28. November 2020
Wetter Symbol