28.10.2020 08:59 |

Shitstorm auf Twitter

Kim Kardashian: Massive Kritik an Party-Urlaub

Kim Kardashian ist am 21. Oktober 40 Jahre alt geworden. Seither feiert die Reality-Queen dieses Ereignis auf ihrem Instagram-Account mit knackigen „This is 40“-Bikini-Fotos, bei denen sie ihren durchtrainierten Diät-Body herzeigt. Das lassen die Fans der Reality-Queen vermutlich noch durchgehen. Ihre privilegierte Party-Reise mit zig Freunden und Verwandten eher nicht.

Dass sie eine Corona-freie Privatinsel für sich, ihre Familie und ihre Freunde für einen Geburtstags-Party-Urlaub „als wäre alles normal“ gemietet hat, sorgte am Dienstag für einen regelrechten Skandal in den sozialen Netzwerken. Während sich viele Amerikaner aufgrund der Coronavirus-Krise nicht einmal mehr ein schäbiges Zimmer leisten können, lässt der milliardenschwere Kardashian-Clan seinen Reichtum heraushängen, kauft sich eine Corona-freie Welt und lässt es krachen.

Party wie vor Corona
Kardashian erklärte auf Twitter, dass sie ihre Verwandten und Freunde gebeten hatte, sich mehrmals testen zu lassen und zu isolieren, bevor sie mit ihnen für mehrere Tage zum Feiern auf eine Privatinsel geflogen sei. Von dort postete sie Fotos einer fröhlichen Party ohne Abstand und Schutzmasken, „so als wäre alles normal“.

Vor der Pandemie hätte wohl niemand den einfachen Luxus des gemeinsamen Reisens in eine sichere Umgebung mit seinen Liebsten so „richtig schätzen“ können wie jetzt, analysierte sie. Freilich wisse sie, „dass dies im Moment für die meisten Menschen völlig unerreichbar ist“, und sie werde demütig daran erinnert, „wie privilegiert“ ihr Leben sei. Auf Twitter wollten das viele lieber nicht unter die Nase gerieben bekommen. 

Ein richtiger Shitstorm ergoss sich über die US-Amerikanerin für ihre Tweets. Viele schrieben ihr, wie schlecht es ihnen gehe. „Zu meinem Geburtstag habe ich die Kündigung erhalten, meine Mutter habe ich seit März nicht gesehen“, erklärte eine Frau. Ein anderer User schrieb: „Mein Vater ist gestorben, und es gab kein Begräbnis.“ Wieder ein anderer höhnte: „Beeindruckend. Du Glückspilz. Vielen Dank, dass du uns unglücklichen Menschen, die noch immer unter Quarantäne stehen und deren Kinder noch nicht in der Schule sind, und den Menschen, die sterben, ihren Weg gezeigt hast. Aber sicher, prahle nur. Widerlich.“

„Sieht super aus“
Nicht auf den Fotos zu entdecken war übrigens Kim Kardashians Ehemann Kanye West, der im Frühjahr selbst an Covid-19 erkrankt war. Der Musiker, selbst ernannte Prediger und chancenloser US-Präsidentschaftskandidat, freute sich auf seinem Instagram-Account lediglich am Anblick seiner Frau im Bikini und schrieb zu Fotos seiner Kim dazu: „40 sieht super für mich aus.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 28. November 2020
Wetter Symbol