21.10.2020 08:42 |

„Meine einzige Waffe“

Baby-News ausgeplaudert: Emma Roberts blockt Mama

Emma Roberts erwartet derzeit ihr erstes Kind mit Freund Garrett Hedlund. Die frohe Botschaft über den Nachwuchs hat aber nicht die Schauspielerin selbst mit der Öffentlichkeit geteilt, sondern ihre Mama. Die plauderte die Baby-News auf Instagram nämlich fröhlich aus. Daraufhin hat die 29-Jährige ihre Mutter kurzerhand auf Instagram blockiert.

Emma Roberts Mama Kelly Cunningham plauderte versehentlich aus, dass ihre berühmte Tochter Mama wird. Auf ihrem Instagram-Account hatte sie den Fans schon für die Glückwünsche gedankt, obwohl die Schwangerschaft der Schauspielerin noch gar nicht offiziell bestätigt worden war. „Ich hielt meine Schwangerschaft ziemlich unter dem Radar, aber leider hat meine Mutter Instagram. Mütter und Instagram sind eine schlechte Kombination. Sie hat definitiv geplaudert. Ihr ein iPhone zu kaufen, war das Schlimmste, was ich je gemacht habe“, so die Nichte von Julia Roberts im Interview mit Jimmy Kimmel.

Zuerst habe ihre Mutter bloß einen Google Alert eingestellt, um auf dem Laufenden zu bleiben, wenn etwas über ihre Tochter berichtet wird, und Emma ständig mit „Ist das wahr?“-Nachrichten überhäuft. Dann aber sah sie einen Artikel, der sie glauben habe lassen, Emma habe die Schwangerschaft bestätigt.

Zitat Icon

Es war eine Katastrophe und ich fand alles in einem Flugzeug heraus, also konnte ich sie nicht erreichen. Ich konnte sie nicht anrufen.

Emma Roberts

„Es führte dazu, dass sie mit meinen Fans interagierte und ihnen für all ihre Schwangerschaftswünsche dankte“, erinnerte sich Roberts an den Moment zurück. „Es war eine Katastrophe und ich fand alles in einem Flugzeug heraus, also konnte ich sie nicht erreichen. Ich konnte sie nicht anrufen.“

Irgendwann habe sie jedoch das Missgeschick aufgeklärt. „Als ich zu ihr sagte: ,Mama, du hast meine Schwangerschaft offenbart‘, sagte sie: ,Emma, du hast es bestätigt!‘, und ich sagte ,Nein, das habe ich nicht getan. Das war eine Boulevardzeitung.‘“

Um ihrer Mutter eine Lektion zu erteilen, blockierte Emma sie sogar in der Foto-Sharing-App. „Wir haben irgendwie gelacht. Wir sind irgendwie in einen Streit geraten. Ich habe sie irgendwann auch blockiert. Das war meine einzige Waffe. Aber es ist eine gute Geschichte, die ich später dem Baby erzählen kann“, kann Emma Roberts über das Missgeschick mittleweile schon wieder lachen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 04. Dezember 2020
Wetter Symbol