09.10.2020 18:28 |

Reisewarnung bleibt

Kurz & Söder einig: „Grenzen müssen offen bleiben“

Annäherung in der Corona-Krise zwischen Bayerns Ministerpräsidenten Markus Söder und dem Kanzler bei Treffen am Walserberg. Aber Sorge um den Wintertourismus bleibt.

Als ein Zeichen in schwierigen Zeiten deutet Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) das persönliche Treffen mit Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Grenzübergang Walserberg bei Salzburg. „Auf bayerischem Boden“, wie Söder betont. Das Zollamt an der Autobahn wirkte für die zahlreichen Journalisten aber eher befremdlich. Zumindest die Fernfahrer auf dem Rastplatz waren sichtlich froh über die gebotene Abwechslung.

„Ein funktionierender Binnenmarkt ist sehr wichtig“
Symbolisch hat der Ort aber dennoch zum Treffen der beiden gepasst, die betonten, dass sie im ständigen Kontakt stehen. Nach dem 35-minütigen Gespräch war klar, dass sie Grenzschließungen zwischen Österreich und Bayern mit allen Mitteln verhindern wollen. „Ein funktionierender Binnenmarkt ist sehr wichtig“, so Kurz, der betont: „Wir befinden uns in der zweiten Welle.“ Eine Schließung wäre für die Wirtschaft auf beiden Seiten ein Problem, genau wie für die Pendler und Grenzgänger. „Ich möchte künftig dabei auf Schnelltests setzten“, erklärt Söder. Über Quarantänemaßnahmen und -bestimmungen wird derzeit in Deutschland noch auf Bundesebene verhandelt.

Reisewarnungen nach objektiven Zahlen
Keine guten Nachrichten nimmt der Bundeskanzler bezüglich der Reisewarnungen mit in die Heimat. „Diese sind ein Problem für unseren Tourismus, aber Deutschland verwendet objektive Zahlen als Grundlage.“

Das Robert-Koch-Institut (RKI) stuft Länder und Regionen nach dem Inzidenz-Wert ein. Liegt dieser über 50 - wie in den meisten Bundesländern - wird eine Reisewarnung ausgesprochen. „Die Einstufung über Nacht ist aber ein Problem“, so Ministerpräsident Söder, der sich eine längere Vorlaufzeit wünschen würde. Dass die kommenden Monate eine Herausforderung werden, ist beiden klar. Kurz: „Mit einer Impfung rechnen wir erst im kommenden Sommer.“

Felix Roittner
Felix Roittner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 23. Oktober 2020
Wetter Symbol