05.10.2020 13:51 |

Tests negativ, aber:

EU-Kommissionschefin von der Leyen in Quarantäne

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ist in Corona-Quarantäne. Sie sei darüber informiert worden, dass sie vergangenen Dienstag bei einem Termin mit einer Person war, die am Sonntag positiv auf das Coronavirus getestet worden sei, schrieb von der Leyen am Montag auf Twitter. Sie sei bisher zweimal getestet worden, beide Tests fielen demnach negativ aus.

„Entsprechend der geltenden Regeln werde ich mich selbst isolieren“, kündigte von der Leyen am Montagvormittag an. Sie sei am Donnerstag mit negativem Ergebnis getestet worden und werde sich am Montag erneut einem Test unterziehen, schrieb sie weiter. Wie ihr Sprecher Eric Mamer am Montagnachmittag mitteilte, fiel dieser Test ebenfalls negativ aus.

Noch bis Dienstagabend bleibe die EU-Kommissionspräsidentin in Quarantäne. Ihr gehe es gut, sie habe keinerlei Symptome und arbeite normal, sagte ihr Sprecher weiter.

Von der Leyen hatte nach dem Kontakt mit der inzwischen positiv getesteten Person - dabei handelt es sich einer Meldung der portugiesischen Nachrichtenagentur Lusa zufolge um den portugiesischen Staatsrat António Lobo Xavier - am Donnerstag und Freitag am Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs, darunter auch Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), teilgenommen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).