02.09.2020 12:35 |

Causa Commerzialbank

Neue Details: Sogar Geld von Totem behalten

In dem Kriminalfall rund um die burgenländische Commerzialbank Mattersburg kommen immer neue Details ans Licht. Am Mittwoch wurde bekannt, dass die Bank sogar das Geld eines Verstorbenen behielt und „im Lauf der Zeit“ drei bis vier Millionen Euro von anonymen Sparbüchern abbuchte. Unter den zahlreichen Geschädigten befindet sich auch die Pfarre Forchtenstein, die Einlagen in der Höhe von 250.000 Euro bei der Regionalbank geparkt hatte.

Im Fall der Kirche in Forchtenstein sei bis auf 100.000 Euro das gesamte Geld weg, auch Spenden und Opferstockgeld. Um drei Millionen Euro soll es bei der Allianz Investmentbank gehen, die bei den Mattersburgern veranlagt gewesen seien. Beide Opfer hätten sich Verfahren angeschlossen.

Geld von 2015 verstorbenem Unternehmer behalten
Der „Standard“ berichtete in seiner Mittwochausgabe, dass der ehemalige Bankchef Martin Pucher bei seiner Einvernahme am 17. Juli ausgesagt habe, dass auch um die drei bis vier Millionen Euro von zahlreichen Sparbüchern eines Kunden stammten, der in der Zwischenzeit verstorben sei. Dabei soll es sich um einen Unternehmer aus Niederösterreich handeln, der 2015 im Alter von 67 Jahren gestorben sei.

„Ich selbst kann nicht buchen“
Die legitimierten Sparbücher des Metallunternehmers gingen zwar in die Verlassenschaft, bei den anonymen Sparbüchern habe sich Pucher jedoch über die Jahre hinweg bedient, um etwa notleidende Kredite zurückzuzahlen. Auch hier hätte Puchers Stellvertreterin Franziska Klikovits die Abbuchungen durchgeführt. Pucher soll das mit dem simplen Hinweis „Ich selbst kann nicht buchen“ begründet haben.

Kärntner Raiffeisenbank unter Geschädigten
Auch eine Kärntner Raiffeisenbank soll mit einem niedrigen einstelligen Millionenbetrag zu den Geschädigten in dem Kriminalfall gehören. Die Raika Althofen-Guttaring bestätigte eine „Eigenveranlagung“ bei der Commerzialbank. Die Geschäftsleitung beteuerte jedoch, dass selbst ein kompletter Ausfall dieser Festgeldveranlagung keine Auswirkungen auf den Geschäftsbetrieb der Bank hätte.

Erst am Montag hatte die Opposition im burgenländischen Landtag die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses in der Causa Commerzialbank beantragt.

Martin Grob
Martin Grob
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 21. September 2020
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
12° / 25°
heiter
9° / 25°
heiter
11° / 25°
heiter
11° / 26°
heiter
10° / 25°
heiter
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.