18.08.2020 22:15 |

200.000 Euro entlockt

Kärntner täuschte angehende Häuslbauer: Festnahme

Ein 50-jähriger Kärntner Betrüger konnte nach umfangreichen Ermittlungen der Polizeiinspektion Ferlach am Dienstag in Köttmannsdorf verhaftet werden. Der Ex-Geschäftsführer einer ungarischen Baufirma hatte drei Niederösterreicher zu Anzahlungen für die Errichtung von Fertigteilhäusern verleitet, die Häuser wurden aber nie errichtet. Durch die Nichteinhaltung der Verträge entstand ein Gesamtschaden von rund 200.000 Euro.

Eine Spezialeinheit des Landeskriminalamtes Kärnten hatte den 50-Jährigen nach gerichtlicher Anordnung der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt in einem Einfamilienhaus in der Gemeinde Köttmannnsdorf mit Hilfe der Ferlacher Polizei verhaften können. Der Mann wird des gewerbsmäßigen Betruges bezichtigt.  Der Kärntner, Ex-Geschäftsführer einer ungarischen Baufirma, soll im Zeitraum von Ende 2017 bis zum Mai 2018 drei Opfer in betrügerischer Absicht zu Anzahlungen für die Errichtung von Fertigteilhäusern verleitet und dann in weiterer Folge die Verträge bis heute noch immer nicht erfüllt haben. Die Opfer stammen alle aus Niederösterreich und wollten auch dort ihre Häuser errichtet haben. Durch die Nichteinhaltung der Verträge entsteht ein Gesamtschaden in der Höhe von knapp  200.000 Euro.

Seit dem Jahre 2015 war der Mann nicht mehr offiziell in Österreich gemeldet und konnte erst im Jahr 2020 durch intensive Ermittlungen in Kärnten ausfindig gemacht werden. Der Mann wurde in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert. Der abschließende Bericht wird nach Auswertung der bei der durchgeführten Hausdurchsuchung sichergestellten Gegenstände an die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt übermittelt.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 29. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.