29.07.2020 11:41 |

Kampf der Genies

Cumberbatch lässt es Licht werden: „Edison“

Es werde Licht: Am letzten Abend des Jahres 1879 lässt der Erfinder Thomas Edison (manisch-verbissen: Benedict Cumberbatch) einen Acker nahe New Jersey im Schein hunderter auf Pfählen montierter Glühbirnen erstrahlen. Die Demonstration auf freiem Feld soll potenzielle Investoren anlocken.

Der Pionier auf dem Gebiet der Elektrifizierung hat aber in Westinghouse (Michael Shannon) einen den Wechselstrom favorisierenden Konkurrenten.

Der texanische Regisseur Alfonso Gomez-Rejon zeigt den Wettstreit zweier narzisstischer Genies im Spannungsfeld zwischen individuellem Erfinderruhm und technischem Fortschritt.

Und er tut dies in frenetischem Tempo, so, als wolle er sein Kinopublikum unter Starkstrom setzen. Auf Dauer wirkt der intrigante Kleinkrieg der beiden unter Strom stehenden Männer doch eher ermüdend denn elektrisierend.

Kinostart von „Edison - Ein Leben voller Licht“: 31. Juli.

Christina Krisch, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 14. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.