09.07.2020 19:49 |

„Habe Marko angerufen“

Red-Bull-Flirt! Vettel spricht über seine Zukunft

Sebastian Vettel nützte die Spielberg-Pause, um einen Berg in der Nähe der Rennstrecke zu besteigen und offenbar auch, um sich Gedanken über seine Zukunft zu machen. „Das ist eine neue Situation für mich“, sagt der deutsche Vierfach-Weltmeister bei ServusTV angesprochen auf seinen Ferrari-Exit. „Jetzt ist es wichtig etwas Neues zu finden, was mir taugt, was mir Spaß macht.“ Ist es gar Red Bull?

Vettel bestätigte am Donnerstag, dass er wegen seines Ferrari-Exits auch Gespräche mit Renault geführt habe. „Aber nie wirklich so fundamental, dass es konkret geworden wäre“, klärte der Deutsche auf. „Dabei geht es gar nicht um das Finanzielle.“ Nein, sagt Vettel bei ServusTV, „ich bin noch immer sehr ehrgeizig. Motorsport ist mein Leben, daher denke ich, dass ich mich mit der richtigen Aufgabe auch in Zukunft in einem Formel-1-Auto zu Hause fühlen werde. Ich glaube, die nächsten Wochen oder Monate werden Aufschluss geben, was möglich ist - und, was ich machen werde.“

Erste Gespräche mit Red Bull
Doch warum sprach Vettel ausgerechnet exklusiv beim Red-Bull-Sender über seine Zukunft? Ist vielleicht gar eine Rückkehr angedacht? Immerhin feierte der vierfache Weltmeister beim Team von Didi Mateschitz seine größten Erfolge. „Ich gebe zu, dass ich Helmut Marko gleich nach der Ferrari-Entscheidung angerufen habe, aber nicht um ihn zu fragen, ob er einen Platz hat, sondern weil ich mich mit ihm gut verstehe und ich ihn als einen Vertrauten um Rat gefragt habe.“ 

Teamchef Horner optimistisch
RB-Pilot Max Verstappen, der ebenfalls Gast in der Sendung „Sport und Talk aus dem Hangar-7“ war, hätte jedenfalls nichts gegen Vettel als Teamkollegen. Der Niederländer: „Natürlich ist das nicht meine Entscheidung, aber ich glaube nicht, dass es ein Problem sein könnte." Teamchef Christian Horner meinte gar: „Man könnte mit den beiden fantastisch arbeiten. Wir hatten eine tolle Arbeitsbeziehung mit Seb und jetzt genau das gleiche mit Max. Aber wir sollten auch nicht übersehen, dass sich Alex Albon hervorragend entwickelt hat.“

Sollte Vettel tatsächlich zu Red Bull zurückkommen, müsste der Thai neben Gasly zurück zu Alpha Tauri. Nicht unwahrscheinlich, man müsste nur den thailändischen Team-Mitbesitzer Yoovidhya überzeugen. Fest steht: Am Freitag ab 11 Uhr geht es mit dem ersten Training zum Spielberg-GP in die zweite WM-Runde - noch mit Vettel im Ferrari.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. August 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.