Coronavirus in OÖ

Maßnahmenpaket soll Kirchen-Cluster ausbremsen

Nägel mit Köpfen will die Stadt Linz nun im Kampf gegen den Cluster der rumänischen „Gemeinde Gottes Pfingstkirche“ machen. Von derzeit 71 Covid-19-Patienten in der Landeshauptstadt sind 45 Fälle auf diesen „Schwarm“ zurückzuführen. 504 Linzer sind in Quarantäne, 200 davon gehören zum „Kirchen-Cluster“. Die freikirchlichen Gemeinden setzen in Oberösterreich in den nächsten zwei Wochen die Feier von Gottesdiensten aus.

Um die Infektionsketten schnellstmöglich zu durchbrechen, reagiert die Stadt Linz mit einem Maßnahmenpaket. Der städtische Krisenstab tritt wieder regelmäßig zusammen. Die Polizei hat die Überwachung der Quarantänemaßnahmen übernommen, prüft stichprobenartig. Für die drei Standorte der Pfingstkirche gilt ein Betretungsverbot.

Die Freikirchen wollen mit dem bundeslandweiten Aussetzen der Gottesdienste die vom oberösterreichischen Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) verfügten Maßnahmen zur Eindämmung der Infektionen unterstützen, hieß es seitens der Kathpress. Betroffen von den Einschränkungen sind die freikirchlichen Gemeinden in den Bezirken Linz-Stadt, Linz-Land, Wels-Stadt, Wels-Land und Urfahr-Umgebung. In diesen war es diese Woche auch schon zu allgemeinen Schulschließungen gekommen.

Unterstützung für Familien
Neben den direkten Corona-Maßnahmen unterstützt die Erziehungshilfe der Stadt Linz kinderreiche Familien, die sich – oft auf beengtem Wohnraum – in Quarantäne befinden. „Ein Vater ist mit neun Kindern alleine zuhause, drei davon sind infiziert, die Mutter liegt krank im Spital“, sagt der Linzer Gesundheitsdirektor Dietmar Nemeth.

„Aktion scharf“ am Wochenende
Vor allem am Wochenende wird die Einhaltung der Abstandsregeln und das Betretungsverbot von Gastro-Betrieben ab 1 Uhr streng kontrolliert, ebenso die Einhaltung der Maskenpflicht in den Linz-Linien.

Christoph Gantner
Christoph Gantner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 13. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.