Extrem ungewöhnlich

Kuh „Iris“ bringt ganz alleine Drillinge zur Welt

Über ein extrem seltenes Ereignis freut sich gerade eine Landwirtin in Oberösterreich: In ihrem Stall brachte Kuh „Iris“ Sonntagfrüh überraschend Drillinge zur Welt - und das ganz alleine. Die drei Kälber sind „wohlauf und quietschvergnügt“, kann Landwirtin Karoline Hunger ihr Glück kaum fassen.

Seit 1984 betreibt die 54-Jährige die Landwirtschaft in Ried in der Riedmark. Eine Drillingsgeburt bei Kühen hat Hunger dennoch noch nie erlebt. Umso überraschter war die Landwirtin, als sie Sonntagfrüh den Stall betrat, in dem die beiden trächtigen Kühe „Iris“ und „Ylvie“ leben, und plötzlich gleich drei kleinen Kälbern gegenüberstand.

„Wusste erst nicht, wo diese Kälber herkommen“
„,Ylvie‘ war eigentlich runder und ‚Iris‘ stand noch zwei Wochen vor der Geburt. Ich wusste im ersten Moment also überhaupt nicht, wo plötzlich diese drei Kälber herkommen“, erzählt Hunger gegenüber krone.at. Schnell stellte sich dann allerdings heraus, dass Mutterkuh „Iris“ das Unglaubliche geschafft hatte: Ganz alleine hatte sie die drei Kälber, zwei Stiere und ein Mäderl, auf die Welt gebracht. „Bei einer Geburt kann so viel schiefgehen. Es ist wirklich ein großes Glück, dass alles gut gegangen ist“, so die Landwirtin.

Kälber werden per Hand gefüttert
Das Team der Tierarztpraxis Muxeneder checkte die Mutterkuh und die Drillinge anschließend durch. „Iris“ ist derzeit von den Anstrengungen der Geburt noch etwas geschwächt, erholt sich aber gut. Die drei Kälber können alle schon stehen. „Ein Stier und das Mäderl sind nur so groß wie Rehe. Der zweite Stier ist fast normal groß“, so Hunger, die die Kälber nun viermal am Tag per Hand mit Milch füttert.

„Drillingsgeburten bei Milchkühen sind sehr selten. Und wenn, dann ist das Risiko von Komplikationen vor, während oder nach der Geburt besonders hoch. Dass, wie in diesem Fall, die Kuh die Geburt ganz ohne fremde Hilfe gemeistert hat und die drei Kälber auch noch völlig gesund sind, freut uns besonders“, ist auch Tierarzt Dr. Benedikt Muxeneder begeistert.

Nachbarskinder vergaben Namen für Kälber
Für die Namen der kleinen Kälber hat sich die Landwirtin etwas Besonderes ausgedacht. „Unsere Nachbarskinder Valentin und Lisa durften die Kälber taufen. Sie haben sich für Ivan und Idefix für die Jungs entschieden. Das Mäderl heißt Ibiza“, freut sich die stolze Landwirtin: „So eine Drillingsgeburt ist wirklich etwas ganz, ganz Schönes.“

Charlotte Sequard-Base
Charlotte Sequard-Base
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 09. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.