Schutz ist wichtig

Zahl der Unfälle im Job ging in OÖ 2019 zurück

Masken, größere Abstände, geänderte Schichtmodelle, damit sich die Mitarbeiter am Gelände nicht treffen! Die Corona-Zeit sorgte dafür, dass Firmen enorm auf ihre Mitarbeiter achtgaben. Auch abseits des Krisenmodus ist der Schutz der Beschäftigten groß geschrieben.

63,2 Arbeitsunfälle passierten bei Rosenbauer im Vorjahr im Schnitt auf eine Million Arbeitsstunden, in drei Jahren sollen es nur noch 30 sein – dieses Ziel präsentierte Dieter Siegel, Vorstandschef des von Leonding aus agierenden Feuerwehrausstatters.

Investitionen in Arbeitssicherheit
Die Zahl der Arbeitsunfälle war im Vorjahr in Oberösterreich gesunken. „Auf eintausend Beschäftigungsverhältnisse entfielen 27,36 Unfälle“, bilanziert Erhard Prugger von der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt, kurz AUVA. Wo Prugger die Gründe für die positive Entwicklung sieht? „Die Betriebe und ihre Mitarbeiter nehmen den Arbeitnehmerschutz sehr ernst und investieren seit vielen Jahren massiv in Arbeitssicherheit – auch moderne Sicherheitstechnik leistet da ihren Beitrag.“

Oberösterreich auf Platz 6
Im Bundesländervergleich liegt Oberösterreich auf Platz sechs, vor der Steiermark, Salzburg und Kärnten. Die Präventionsexperten der AUVA drehen mit den Firmen an den Schrauben, um die Sicherheit weiter zu erhöhen. Sichtbare Erfolge gab’s hier etwa bei Hueck Folien in Baumgartenberg und TGW Logistics in Marchtrenk.

Barbara Kneidinger, Kronen Zeitung

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 14. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.