Sieben Punkte voran

Bayern gewinnt Titelduell in Dortmund mit Traumtor

Fußball International
26.05.2020 20:23

Die Bayern lupfen sich in Dortmund Richtung Titel! Der Rekordchampion gewann am Dienstag den Geistergipfel auswärts gegen Borussia Dortmund durch ein Traumtor von Joshua Kimmich (43.) mit 1:0 und liegt damit sechs Runden vor Schluss sieben Punkte vor dem großen Rivalen an der Tabellenspitze. BVB-Knipser Erling Haaland musst zudem verletzt ausgewechselt werden.

Die erste Chance der Partie hatte BVB-Goalgetter Erling Haaland schon nach wenigen Sekunden. Der Ex-Salzburger überwand Bayern-Goalie Manuel Neuer in dessen 400. Liga-Match mit einem Schuss zwischen die Beine, Jerome Boateng rettete aber vor der Linie.

(Bild: (c) dpa-Pool)
(Bild: APA/dpa-Pool/Federico Gambarini)

Traumtor
Danach wurden die Bayern stärker und hatten etwas mehr vom Spiel. Die vorerst beste Gelegenheit der Gäste ließ Serge Gnabry in der 19. Minute aus, sein Schuss wurde von Lukasz Piszczek vor der Linie geklärt. In der 43. Minute folgte die entscheidende Situation der Partie - Kimmich überraschte Dortmund-Goalie Roman Bürki mit einem Lupfer von knapp außerhalb des Sechzehners. Der Schweizer war zwar noch mit der Hand am Ball, konnte den Gegentreffer jedoch nicht mehr verhindern.

(Bild: (c) dpa-Pool)
(Bild: AFP)

Haaland muss raus
Nach dem Seitenwechsel blieben in einem intensiven Match große Chancen aus. Haaland machte gegen die von David Alaba blendend organisierte Bayern-Abwehr keinen Stich und wurde in der 72. Minute angeschlagen ausgetauscht.

(Bild: APA/dpa-Pool/Federico Gambarini)
(Bild: APA/dpa-Pool/Federico Gambarini)

Deutsche Bundesliga, 28. Runde:
Dienstag
Borussia Dortmund - Bayern München 0:1 (0:0)
Bayern: Alaba spielte durch

Werder Bremen - Borussia Mönchengladbach 0:0
Werder: Friedl spielte durch; Mönchengladbach: Lainer spielte durch

Bayer Leverkusen - VfL Wolfsburg 1:4 (0:1)
Leverkusen: Baumgartlinger ab 46. (Tor zum 1:4/85.), Dragovic ab 46., Özcan Ersatz; Wolfsburg: Schlager spielte durch, Trainer Glasner

Eintracht Frankfurt - SC Freiburg 3:3 (1:1)
Frankfurt: Ilsanker spielte durch, Hinteregger bis 90., Trainer Hütter; Freiburg: Lienhart ab 59.

Mittwoch
RB Leipzig - Hertha BSC Berlin 18.30
Fortuna Düsseldorf - Schalke 04 20.30
Union Berlin - FSV Mainz 05 20.30
1899 Hoffenheim - 1. FC Köln 20.30
FC Augsburg - SC Paderborn 20.30

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele