03.05.2020 10:00 |

Sensation

Gebäude im Freilichtmuseum älter als angenommen

Die Gebäude im Freilichtmuseum Maria Saal sind wesentlich älter als angenommen. Im Herbst 2017 wurden von 22 Holzbauten Proben entnommen. Mittels Dendrochronologie, also Jahresringforschung, haben Experten der Universität für Bodenkultur das Alter der Hölzer bestimmt - und schon das erste veröffentlichte Ergebnis war eine Sensation: Das Bodnerhaus wurde bereits 1470 erbaut und ist somit „älter als Amerika“ - der Kontinent wurde ja erst 1492 entdeckt - und der Hof, der einst in St. Oswald stand, ist das älteste Blockbauhaus Österreichs. 200 Jahre älter als bisher angenommen!

Nun präsentierte Heimo Schinnerl vom Landesmuseum stolz weitere Forschungsergebnisse: „Der Zeithorizont der verbauten Hölzer liegt zwischen 1430 und 1908. Der Mörtlbauerkasten vom Kraigerberg ist beispielsweise 200 Jahre älter als bisher angenommen: Er muss 1544 erbaut worden sein.“ Das bedeutet auch, dass die als Klinkschrot bezeichnete Eckverbindung nicht spätbarock ist, sondern eben schon 200 Jahre zuvor eine Bautechnik war.

Auf die Bauzeit 1760 war das Kramerhaus bisher datiert; die Jahreszahl muss nun den Forschungsergebnissen angepasst werden: Bereits 1656 wurde das große Bauernhaus errichtet. „Diese neuen Erkenntnisse sind sensationelle Neuigkeiten im gesamten Alpen-Adria-Raum. Wir werden jetzt auch ein Forschungsprojekt beginnen, in dem Objekte im Raum Hohe Tauern mittels Dendrochronologie beprobt werden“, verrät Schinnerl von Plänen auch mit Kollegen aus Salzburg: „Die Ergebnisse daraus erlauben uns dann zudem, die Lebenswelten von damals zu entdecken.“

Während die Vergangenheit weiterhin erforscht wird, muss Altes neu aufgebaut werden: Bei einem Unfall ist voriges Jahr die Holzbrücke im Freilichtmuseum komplett zerstört worden; am 14. Mai wird die neue errichtet, die ebenfalls nach einem Original aus dem Maltatal gefertigt ist. In der zweiten Maihälfte wird das Kramerhaus, das einst in Gnesau stand, mit neuen Schindeln eingedeckt. Ohne Holzwürmer präsentiert sich nun das Bodnerhaus, das eine Woche lang unter einem Zelt versteckt war, in welchem dem Schädling der Garaus gemacht worden war.

Das Kärntner Freilichtmuseum in Maria Saal - es ist übrigens das älteste Museum seiner Art in Österreich und heute eine von fünf Außenstellen des Landesmuseums - öffnet am 30. Mai wieder. Die beliebten Themenführungen können wegen der Pandemie derzeit nicht angeboten werden, wohl aber „Der Schatzjäger“ - eine spannende Rätselrallye zur Erkundung des Museums mit Spiel und Spaß für die ganze Familie. 

Christina Natascha Kogler
Christina Natascha Kogler
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 04. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.