05.04.2020 05:30

Fußballer des Jahres

„Irrsinnig schönes Jahr!“ Schlager holt die Krone

Alexander Schlager ist „Krone“-Fußballer des Jahres 2019. Die LASK-Fans hievten ihren Star per Voting auf den Thron. Im Sieger-Interview mit Michael Fally (im Video oben) spricht der Goalie des Tabellenführers über sein „irrsinnig schönes Jahr 2019“, die EM-Verschiebung, seinen kometenhaften Aufstieg, seinen Alltag in Quarantäne und seine Zukunftspläne.

„Ich empfinde diesen Sieg als unglaubliche Wertschätzung, zumal auch alles so schnell gegangen ist“, lächelt Alex Schlager. In dessen Fall “schnell" fast ein Hilfsausdruck ist. Kometenhaft wäre wohl richtiger, galt der LASK-Torhüter doch vor 20 Monaten noch als Bundesliga-Greenhorn. Inzwischen hat sich der 24-Jährige jedoch nicht nur das Teamtrikot gekrallt, sondern ist auch in der Gunst der Fans zum hellsten Stern am rot-weiß-roten Himmel geworden.

140.000 Stimmen
Den untrügbaren Beweis dafür liefern die knapp 140.000 Stimmen bei der “Krone„ Fußballer Wahl, dank denen Österreichs frischgebackener Fußballer des Jahres mit Franco Foda auch den Trainer des Jahres bzw. mit Sturm-Graz-Spielerin Stefanie Großgasteiger die Fußballerin des Jahres klar hinter sich gelassen hat.

Zitat Icon

Ich bin sehr dankbar für diese fantastische Rückmeldung der Fans.

Alexander Schlager

“Ich bin sehr dankbar für diese fantastische Rückmeldung der Fans“, sagt Schlager, der seit letztem Juni mit 40 Pflichtspielen auch zu einer Art Fußball-Marathonmann geworden ist: 22 waren es in der Liga, vier im ÖFB-Cup, 13 in Champions-League-Quali bzw. Europa League und eines in der EM-Quali im ÖFB-Team.

Und das, nachdem der gebürtige Salzburger im letzten Sommer aufgrund der U21-EM kaum eine Pause gehabt hatte, diese aber auch nützte, um seiner Sarah das Jawort zu geben.

„Das würde nur Energie kosten“
Die Schlager dann erst im Winter mit einem Südafrika-Urlaub als verspätete Hochzeitsreise überraschen konnte. In den Wochen davor aber trotz Spiel-Stress null Verschleißerscheinungen gezeigt hatte. Das Rezept des Sonnyboys, der sich in seiner Freizeit vor allem mit Menschen umgibt, „die mich nicht nur auf Fußball reduzieren“: Alex versucht, Spiele und Spieltage zu genießen, baut immer erst auf dem Weg zum Aufwärmen Spannung auf und versucht, erst beim Anpfiff voll konzentriert zu sein. „Weil alles andere Energie kosten würde.“ Der Sieg bei der „Krone“-Fußballer-Wahl bringt aber nun Energie.

Georg Leblhuber, Kronen Zeitung

Alle anzeigen