Internet-Betrüger

“Generalswitwe” versucht mittels E-Mail abzuzocken

Kärnten
23.07.2010 18:46
Und wieder haben sich Internet-Betrüger eine neue Masche zum Abzocken einfallen lassen: Getarnt als Witwe eines US-Generals Bernard W. Rogers schicken sie derzeit Sammel-Mails, in denen Leichtgläubigen 15 Millionen Pfund in Aussicht gestellt werden.

"Ich habe nur noch zwei Monate zu leben", schreibt die "Witwe". Sie wolle das Geld in Europa wissen. Schließlich sei ihr Mann hier ein Oberbefehlshaber der amerikanischen Truppen gewesen. Um zu dem Vermögen zu kommen, müsse man sich nur an einen gewissen Gareth Bullock bei einer Londoner Bank wenden. Eine Mail genüge.

General gab es wirklich
Ein Kriminalist: "Das ist sehr gerissen. Es gab diesen General nämlich wirklich, also wirkt alles seriös. Mit den Mailadressen oder sogar Bankverbindungen werden die Leute dann aber gnadenlos abgezockt."

"Nichts als ein Schwindel"
Zahllose Interessenten haben sich übrigens bereits nach Bullock erkundigt. Eine Angestellte der Privatbank: "Der Kollege ist aber bereits in Pension und alles natürlich nichts als ein Schwindel!"

von Serina Babka, "Kärntner Krone"
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele