21.07.2010 20:47 |

48 Kilo Heroin

Polizei schnappt Drogenbande in Oberösterreich

Die Polizei hat eine Heroin-Schmugglerbande in Oberösterreich ausgehoben. Die fünf Hauptverdächtigen stammen aus den Bezirken Steyr-Land und Kirchdorf. Sie sollen von Juli 2009 bis Jänner 2010 insgesamt 48 Kilo Heroin im Schwarzmarktwert von etwa drei Millionen Euro vom Kosovo nach Österreich und weiter nach Italien, in die Schweiz und nach Norwegen geschafft haben.

Die 19- bis 23-Jährigen sollen das Heroin in mehreren Schmuggelfahrten transportiert haben. Als Kopf der Bande gilt ein 23-Jähriger aus Steyr-Land. Er soll 38 Kilo Heroin selbst geschmuggelt und die Fahrten für die restlichen zehn Kilo organisiert haben.

Ins Rollen kamen die Ermittlungen, als die slowenische Polizei im Jänner 2010 einen Transport von zehn Kilo Heroin an der kroatisch-slowenischen Grenze abgefangen und einen 19-jährigen Steyrer festgenommen hat. Er ist laut Polizei nach wie vor in Slowenien in Haft.

Acht weitere Verdächtige angezeigt
Im Zuge der weiteren Ermittlungen wurde ein ebenfalls 19-Jähriger aus dem Bezirk Kirchdorf ausgeforscht, der ebenfalls Schmuggelfahrten unternommen haben soll. Außerdem führten die Ermittlungen die Beamten zu einem 21- und einem 22-Jährigen. Sie sollen das Heroin verkauft haben. Die vier in Österreich verhafteten Verdächtigen wurden in die Justizanstalt Steyr überstellt.

Weitere acht Personen wurden wegen strafbarer Handlungen gegen das Suchtmittelgesetz bei der Staatsanwaltschaft Steyr angezeigt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 24. Jänner 2021
Wetter Symbol