22.02.2020 20:22 |

„Nur Mineralwasser“

Mahrer-Sager am Opernball stößt NEOS sauer auf

Und noch ein ORF-Interview vom Opernball, das für Aufregung - oder zumindest leichte Irritationen - sorgt. Stein des Anstoßes ist eine Aussage von Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer, der am Ball der Bälle in seiner Loge scherzte: „Wir trinken nur Mineralwasser, weil wir sparsam mit den Mitgliedsbeiträgen umgehen.“

Fast ganz am Ende eines rund 45 Minuten langen Beitrags des ORF zum 64. Opernball kommt Harald Mahrer zu Wort; unmittelbar nach Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, die zufrieden hervorstreicht, dass zehn von elf Opernball-Weinen aus ihrem Bundesland kommen. Die ORF-Reporterin wirft daraufhin einen Blick in die Opernballloge von WKO-Präsident Mahrer, der zusammen mit mehreren anderen Ballbesuchern - darunter neben Salzburgs Landeshauptmann Wilfred Haslauer (ÖVP) auch der langjährige Chef der Erste Group, Andreas Treichl, und seine Gattin und Ex-Opernball-Organisatorin Desiree Treichl-Stürgkh - gerade den Ball der Bälle genießt.

„Zwei Flaschen Mineralwasser! Was für eine Party ist das bitte?“, fragt die Reporterin scherzhaft in die Runde der Anwesenden - und bekommt von Mahrer und Treichl wohl ebenso scherzhaft gemeinte Antworten. Die Reporterin müsse demnach in die Loge der Industriellenvereinigung oder zur Arbeiterkammer, „wenn sie die große Champagner-Flasche“ sehen wolle, so Treichl. „Aber nicht bei der Wirtschaftskammer, da gibt es das nicht.“ Und als dann Mahrer erneut zu Wort kommt, legt dieser nach: Man trinke halt nur Mineralwasser, „weil wir sparsam mit den Mitgliedsbeiträgen umgehen“.

Wiener NEOS-Gemeinderat: „Das ist wirklich schamlos!“
Bei den NEOS sieht man die Aussagen Mahrers allerdings weniger lustig. Markus Ornig, NEOS-Gemeinderat in Wien, twitterte den Videoauschnitt mit den Worten: „Unglaublich! Hat die @WKOe wirklich eine Loge auf dem Opernball mit meinen Zwangsabgaben gekauft? Und die machen sich auch noch lustig darüber, dass sie eh sparsam sind ... Das ist wirklich schamlos!"

Und auch Sepp Schellhorn, der für die NEOS im Nationalrat sitzt, konnte sich einen Seitenhieb auf Mahrers Sager am Samstag auf Twitter nicht verkneifen und zitiert in einem Posting seinen „Lieblingssatz“ vom heurigen Opernball.

Die Mehrheit der Reaktionen auf die Tweets der beiden Politiker schlug in dieselbe Kerbe. Wobei zumindest einige User auch die Kritik hinterfragten, etwa ob man denn überhaupt wisse, ob die Wirtschaftskammer tatsächlich die Opernballloge (Kostenpunkt 23.600 Euro) bezahlt habe.

Mahrer selbst hatte dazu im Vorfeld des 64. Opernballs dessen wirtschaftliche Bedeutung hervorgestrichen. „Auch Geschäfte würden hier abgeschlossen werden“, so der Wirtschaftskammerpräsident.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.